LADE

Tippen um zu suchen

Erkenntnis Nr. 3: Im Network-Marketing fehlt es an Marketing

Alle Artikel Besser kommunizieren Besser präsentieren

Erkenntnis Nr. 3: Im Network-Marketing fehlt es an Marketing

Tom Schreiter Tom Schreiter vor 3 Jahren
4 Minuten zum Lesen

4 merkwürdige Erkenntnisse im MLM (3):

Die meisten Networker verfügen lediglich über eine kleine Anzahl guter Interessenten – und haben keine weiteren in Aussicht. Das ist eine beängstigende Situation.

Um seine wenigen Interessenten zu behalten, muss der durchschnittliche Partner diese bitten, umwerben, pflegen, komplimentieren und dann abwarten, bis der Kandidat eine Entscheidung getroffen hat.

Networker, die nur über wenige Interessenten verfügen, haben:

  • Angst davor, Menschen zum Einsteigen zu bewegen
  • Angst davor, sie zum Kauf einer Warenerstausstattung aufzufordern
  • Angst vor Ablehnung
  • Kein Geld!

Networker, die nicht aus einer großen Gruppe qualifizierter Interessenten auswählen können, begnügen sich mit qualitativ geringwertigen, unmotivierten Vertriebspartnern.

Das ist ein Teufelskreis, der dazu führt, dass die Vertriebspartner sich frustriert und angewidert aus dem Geschäft zurückziehen.

Anstatt sich mit dem Stress auseinanderzusetzen, der aus einer zu geringen Anzahl von Interessenten entsteht, wäre es doch sicher schöner, mit den ausgewählten potenziellen Führungspersonen zusammen zu arbeiten, die Sie aus Ihrem riesigen Bestand qualifizierter Interessenten ausgewählt haben. Denn es gibt nichts, das sich positiver auf unsere Einstellung auswirkt, als eine Reihe qualitativ hochwertiger Interessenten, die auf eine Chance warten, mit uns arbeiten zu dürfen.

1987 hatte ich ein Telefonat mit Art Meakin. Art erzählte mir, dass er hart arbeitete. Und dass er manchmal 600 Menschen in einer Woche auf eine Geschäftspräsentationsveranstaltung einlud. Zu den Veranstaltungen kamen dann aber immer nur ein oder zwei Interessenten. Art war mit seiner Anwerbemethode, die aus harter Arbeit bestand, der Verzweiflung nahe

Ich stellte Art eine einfache Frage:

„Was wäre, wenn jeder, den Sie kontaktieren, über Verkaufserfahrung verfügen würde? Und dazu auch noch den starken Willen hätte, ein eigenes Geschäft aufzubauen und vom ersten Tag an produktiv sein könnte?“

Plötzlich änderte sich alles!

Art änderte seine Methoden zum Anwerben von Interessenten drastisch. Er setzte sehr schnell die folgenden Strategien in die Tat um:

  • Wer Werbung macht, bekommt das, wonach er oder sie fragt.

    Wenn Sie den Menschen erzählen, dass Ihr Programm überhaupt keine Arbeit erfordert, dann ziehen Sie auch Interessenten an, die nicht arbeiten möchten. Und wenn Sie nach Interessenten suchen, die das Network-Marketing längerfristig erlernen möchten, dann ziehen Sie auch Interessenten an, die bereitwillig Monate dafür investieren werden, das Geschäft zu erlernen.

  • Anstatt neue Interessenten in Massen zu produzieren, wiederholen Sie die Kontakte mit Ihren bestehenden Interessenten.

    „Interessenten schreiben sich bei Ihnen ein, nicht bei Ihrem Unternehmen“. Je häufiger Sie einen Interessenten kontaktieren, desto besser wird das Verhältnis zu dieser Person. Wenn Sie begriffen haben, dass Interessenten nicht von Ihrer Firma, sondern von Ihnen angeworben werden, dann sind verbesserte Beziehungen der Schlüssel zu einem Zufluss neuer Interessenten, die jede Woche einsteigen.

  • Der Erfolg hängt davon ab, wo man sucht.

    Wenn Sie Menschen anwerben möchten, die den Wunsch haben, im Network-Marketing tätig zu werden, gehen Sie dorthin, wo sich diese Menschen treffen. Umgeben Sie sich mit qualitativ hochwertigen Interessenten, die Ihrem Unternehmen beitreten möchten. Wählen Sie den Ort, an dem Sie suchen, sorgfältig aus und Sie werden fündig.

Funktionieren diese Strategien wirklich?

Ich weiß, dass diese Strategien funktionieren!

Ich setze sie selbst ein!

Es handelt sich nicht um eine von diesen wohlwollenden, aber nicht anwendbaren Theorien, die ein guter Redner vermittelt, der irgendein Buch gelesen hat.

Die Strategien und Vorgehensweisen sind vielmehr einsatzerprobt, sie funktionieren schon heute! Ich verschwende meine Zeit nicht mit geschönten Verallgemeinerungen und Theorien. Erfolgreiche Führungspersonen im Network-Marketing müssen diese Strategien kennen und genau wissen, wie man sie erfolgreich umsetzt.

Ein Wort der Warnung: Hören Sie nicht auf diese akademischen, wohlmeinenden sogenannten Experten, die sich moralisch verpflichtet fühlen, Ihnen Tipps zu diesen Strategien zu geben. Diese sogenannten Experten sind häufig bankrott und haben noch nie einen Cent des eigenen Gelds in eine Anwerbekampagne investiert.

Ich erhalte regelmäßig ungefragt kostenlose Tipps von brandneuen Vertriebspartnern. Sie möchten alles ändern, korrigieren und verbessern, was erfolgreiche Führungspersonen zum Erfolg geführt hat. Sie bestehen darauf, dass diese Strategien völlig falsch sind.

Wie ich auf ihre Vorschläge reagiere? Ich sage Folgendes:

„Erzählen Sie Art Meakin, dass diese Strategien nicht funktionieren. Sein Briefkasten war vollgestopft mit Informationsanfragen, an die die Menschen 5-Dollar-Noten angehängt hatten … Oder vermitteln Sie Chuck Huckaby, dass er für das gleiche Telefonat nun 39 und nicht mehr 78 US-Dollar nehmen soll. Erzählen Sie Scott Hunt, dass es sich nicht auszahlt, seine aktuellen Interessenten weiterzuentwickeln“

Viel Erfolg wünscht Ihnen Tom ‚Big Al‘ Schreiter!

Tags:
Tom Schreiter
Tom Schreiter

Das Motto von Tom "Big Al" Schreiter lautet: „Keine Theorien! Nur Fakten, die Ergebnisse bringen!“ Tom mehr als 40 Jahre Erfahrung im Network Marketing gesammelt und gehört mit seiner humorvollen Art zu den beliebtesten Trainern der Branche.

  • 1

1 Kommentare

  1. Carina Schmitz 28. März 2016

    Guten Tag,

    danke für die hilfreichen Tipps.
    Welches sind denn dir Orte, an denen ich die „richtigen“ Vertriebspartner finde?

    Vieeln Dank!

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.