LADE

Tippen um zu suchen

Was ist die Wahrheit, die Grundlage, das Insidergeheimnis im NETWORK-MARKETING?

Alle Artikel

Was ist die Wahrheit, die Grundlage, das Insidergeheimnis im NETWORK-MARKETING?

Tom Schreiter Tom Schreiter vor 10 Jahren
15 Minuten zum Lesen

Schritt 1: Denken Sie über alle Bücher, Audios und Seminare mit dem Thema „Wie wird man im NETWORK-MARKETING erfolgreich“ nach.

Schritt 2: Denken Sie nun an alle Trainingsprogramme und Handbücher, die von MLM-Unternehmen produziert werden.

Schritt 3: Nun werfen Sie diese ganze Weisheit auf einen Haufen.

Ergebnis? Nun haben wir einen sehr großen Berg mit Stoff, den nur wenige Personen jemals lesen würden.

Wäre es nicht toll, diese ganze NETWORK-MARKETING-Weisheit auf einen simplen Satz zu reduzieren?

Also, hier ist das Geheimnis. Die eine simple Phrase, die alles beinhaltet, was Sie wissen müssen um ein Superstar im NETWORK-MARKETING zu werden. Hier ist sie – ohne Übertreibung!

Um im NETWORK-MARKETING erfolgreich zu sein, haben Sie Folgendes zu tun:

Bauen Sie Leader auf und machen Sie diese erfolgreich!
Das ist alles! Das ist der gesamte Inhalt dieses enormen Wissensbergs. Leader machen Ihr Leben einfach. Leader sichern Sie finanziell ab. Und: Leader sind selten.

Fragen Sie einen Vertriebshändler, ob er in seiner Gruppe Leader hat, und er wird Ihnen antworten: „Oh, ja natürlich habe ich die. Ich habe einige sehr gute Leute.“

Hier aber liegt die Fehleinschätzung.
„Wirklich gute Leute“ sind längst keine Leader. Sie sind nur „wirklich gute Leute“. Ein Leader ist mehr als ein guter Arbeiter, ein guter Rekruter, ein guter Produzent.

Ein NETWORK-MARKETING-Leader ist jemand, der:

  • sicherstellen wird, dass seine Mitarbeiter am Monatsende Produkte bestellen.
  • sich niemals bei der Downline beklagt.
  • sich niemals bei der Upline oder dem Unternehmen beklagt.
  • seine eigenen Ziele und Vorstellungen hat.
  • normale Geschäftstreffen besucht, wenn Sie nicht da sind.
  • nachprüft, dass der Raum im Hotel gebucht ist, das Display aufgestellt ist und das Meeting pünktlich beginnt.
  • selbst die Kontrolle über seinen Fortschritt hat und seinen Erfolg nicht von äußeren Einflüssen bestimmen lässt.

Tatsächlich sind NETWORK-MARKETING-Leader froh, wenn Sie gegangen sind und sie ihr Geschäft ohne Ihre Einmischung erledigen können. Sie lieben es, verantwortlich zu sein und sich selbst zu kontrollieren.

Um es anders auszudrücken, Leader sind sehr, sehr selten. Wie selten?

Zählung von richtigen Leadern
Also, wenn Sie einen richtigen Leader in Ihrer Gruppe haben, sind Sie finanziell glücklich. Wenn Sie zwei richtige Leader in Ihrer Gruppe haben, sind Sie sehr reich – unabhängig, wohlhabend. Wenn Sie drei, vier oder sogar fünf richtige Leader in Ihrer Gruppe haben, haben Sie sich wahrscheinlich verzählt. Leader sind nämlich sehr selten. Leader sind wie der Maßstab Ihres Erfolges in MLM. Distributoren kommen und gehen, wie die Spuren im Sand, die das Meer wegspült. Vertriebshändler denken: „Naja, ich probiere dieses Unternehmen aus und teste danach das andere Unternehmen eine Zeit lang, und dann werde ich vielleicht Fernsehen“.

Die meisten Menschen machen es genau so. Sie gehen durch ihr gesamtes Leben, ohne zu lernen, wie man etwas beendet.
Sie schmeißen die Ausbildung, sie kündigen ihre Jobs, sie quittieren die Fort- und Weiterbildung, sie geben ihre Neujahrsvorsätze schneller auf als sie sie gemacht haben, sie beenden ihre Ehe und sie stellen ihre Diät ein. Genauer betrachtet bedeutet das: Menschen sind Profis darin, Dinge nicht zu Ende zu führen. Weil aber Menschen kommen und gehen, können Sie Ihre Gruppe nicht alleine auf Distributoren aufbauen – Sie brauchen Leader!

Welteroberungsstrategien
Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine Armee mit fünf Generälen und vielleicht 100.000 Infanterie-Soldaten. Was würde passieren, wenn Ihre 100.000 Soldaten getötet würden? Dann hätten Sie noch immer fünf Generäle. Diese würden Ihre Armee neu rekrutieren, wieder aufbauen und reorganisieren. Ihre Generäle haben das Wissen, die Erfahrung und die Hingabe, den Wiederaufbau durchzuführen. Nun, was aber würde passieren wenn Ihre fünf Generäle getötet würden? Dann hätten Sie 100.000 Infanterie-Soldaten, die in jede erdenkliche Richtung laufen, in Latrinen hüpfen, sich gegenseitig erschießen und womöglich der Armee eines anderen beitreten. Binnen kürzester Zeit wäre Ihre Armee dezimiert, verängstigt, kurz: erledigt.

Sehen Sie den Unterschied? Es sind die Leader, die Generäle, die Ihre Organisation wirklich stark machen. Diese loyalen, erfahrenen Profis können Ihnen den Wiederaufbau einer ganzen Organisation nach jedwedem Desaster ermöglichen.

Desaster
In Ordnung. Wenn die Presse unfair über Ihr Unternehmen berichtet, verlieren Sie wahrscheinlich einige ernsthafte Distributoren. Und wenn zeitliche Produktengpässe auftreten, wechseln einige Distributoren vielleicht zum Fußball oder Kabelfernsehen.

Richtet dann auch noch das Unternehmen einen Teil seiner Unternehmenspolitik neu aus, werden weitere Vertriebshändler ausfallen, da sie Veränderungen in Ihrem Leben fürchten.

Doch keines dieser Desaster wird Ihre Leader beeinflussen.
Ihre Leader werden weitermachen mit dem Rekrutieren, dem Aufbauen und der Motivation der Downline. In Ordnung. Einen oder sogar zwei Leader zu haben, klingt wirklich großartig, – aber wie bilden oder finden Sie diese seltenen, motivierten, loyalen, potentiellen Leader? Jeder wünscht sich, einen Leader zu finden, der in Ihrer Abwesenheit so gut arbeitet, dass Sie genügend Zeit haben, einen zweiten Leader aufzubauen.

Das heuchlerische Leader-Syndrom
Manche Menschen glauben nur, Leader zu haben, und in Wahrheit haben sie gar keine.

In den frühen 1980iger Jahren ging einigen großen NETWORK-MARKETING-Unternehmen das Geschäft aus. Einige der Vertriebshändler hatten über 50.000 Menschen in den Downlines. Weil nun ihre NETWORK-MARKETING-Unternehmen die Arbeit einstellten, waren viele der „Leader“ mit großen eigenen Organisationen auf der Suche nach einer neuen NETWORK-MARKETING-Herausforderung. Sie trafen Vertriebshändler andere Unternehmen und sagten: „Ich bin auf der Suche nach einem neuen Sponsor, um in Ihr NETWORK-MARKETING-Unternehmen zu kommen. Ich würde gerne Ihrem NETWORK-MARKETING-Unternehmen beitreten. Ich komme gerade von NETWORK-MARKETING-Unternehmen XY und ich hatte 50.000 Mitarbeiter in meiner Gruppe. Jetzt werde ich reich, – ich werde mich zur Ruhe setzen und nach Hawaii gehen.“

Möglicherweise aber mit einem langsamen Frachter.
Und so steigt der „Leader“ ein. Was der Sponsor aber nicht erkannt hat ist, dass die Gruppe keine wirkliche Loyalität zu Ihrem sogenannten „Leader“ hatte. Er hat ihnen niemals richtig geholfen. Er hat ihnen niemals einen Gefallen getan.

Von den 50.000 Menschen in seiner Organisation haben sich 40.000 aus dem MLM zurückgezogen. Sie wollten mit dem Geschäft nichts mehr zu tun haben.

Von den verbleibenden 10.000 kannten 9.000 den sogenannten „Leader“ gar nicht.

Von den verbleibenden 1.000 kannten und hassten 950 den sogenannten „Leader“.

Von den verbleibenden 50 waren sich rund 45 nicht ganz sicher, ob sie auch beitreten sollten. Das ergab insgesamt magere 5 von 50.000, die gewillt waren zu unterschreiben.

Hier ist also dieser „großartige Leader“, der in Wahrheit genau 5 Vertriebshändler hatte. Das ist kein Leader!

Wie findet man die raren Leader?
Vertriebshändler kommen und gehen, aber Leader sind Menschen, die Loyalität besitzen – Ihnen und Ihrem Unternehmen gegenüber. Sie arbeiten aus ihren persönlichen Gründen. Sie arbeiten weiter, während Sie auf Hawaii oder auf einer Kreuzfahrt durch die Karibik sind.

Wie erwerben Sie diese Loyalität? Wie finden Sie Leader dieser Art?

Vielleicht entdecken Sie einen Leader in einem anderen, vergleichbaren MLM-Unternehmen. Der oder diejenige arbeitet großartig. Sie denken: „Vielleicht verlässt er sein derzeitiges MLM-Unternehmen, wenn ich ihm ein groß-artiges Angebot mache? JAAA, ich werde ihm etwa 500 Dollar mehr bieten, als er derzeit verdient.“

In der Theorie klingt das gut. Warum nicht einfach einen Leader für Ihre Gruppe abwerben? Wenn er seinem derzeitigen Unternehmen gegenüber nicht loyal ist, sollte das ziemlich einfach sein.

Klingt gut, – da ist nur ein klitzekleines Problem.
Was passiert, wenn Ihr frisch gebackener, neuer Leader ein anderes Angebot erhält, das ein bisschen besser ausfällt als Ihr Angebot?

Nehmen wir an, jemand bietet diesem Leader 501 Dollar zusätzlich im Monat. Oje! Ihr „abgeworbener Leader“ wurde gerade von jemand anderem geklaut. Betrachten Sie das folgendermaßen: Sie können nicht einfach Leader „stehlen“, den wenn diese Ihrem derzeitigen Sponsor gegenüber nicht loyal sind, werden sie auch Ihnen gegenüber nicht loyal sein.

Demzufolge ist diese Methode nichts für uns. Wie wäre es mit etwas anderem?

Eine bessere Annäherung.
Sie sollten jemanden finden, der kein Leader ist, jemanden, der hingebungsvoll ist und gewillt, dieses Geschäft zu lernen.

Diesem potentiellen Leader erzählen Sie Folgendes: Wenn du wirklich überzeugt bist und dieses Geschäft wirklich betreiben willst, mache ich dich erfolgreich. Ich werde mit dir arbeiten, arbeiten, arbeiten und arbeiten, bis deine Gruppe auf einem soliden Fundament steht und dein Einkommen das Potential eines Hauptberufes erreicht hat.“

Nehmen wir an, Sie verwenden sechs Monate darauf, diese Person erfolgreich zu machen. Glauben Sie mir, Ihr Leader wird eine hohe Meinung von Ihnen und Ihrer Einstellung zu seinem Erfolg haben! Was passiert nun, wenn sechs Monate später ein anderer Vertriebshändler auftaucht und Ihrem neuen Leader folgendes Angebot unterbreitet: „Hey, steig aus und starte  mit mir ganz neu, werde Teil meiner neuen unglaublichen MLM-Möglichkeit. Du kennst mich zwar nicht, aber ich werde da sein und dir helfen. Vertrau mir.“ Ihr Leader wird antworten: „Ich weiß nicht viel über dich. Ich weiß aber, dass es keinen Erfolg bringt, wenn man zwischen MLM-Unternehmen hin- und herspringt.

Ich weiß aber, dass mein Sponsor sechs Monate investiert hat, um mich erfolgreich zu machen.
Vorher hatte ich keinen Erfolg, jetzt bin ich erfolgreich. Ich schulde meinem Sponsor Loyalität. PLUS – ich weiß, dass mein Sponsor weiterhin mit mir arbeiten wird. Das sind nicht nur Lippenbekenntnisse.“

Leader, die Sie selbst aufgebaut haben, bringen Ihnen Sicherheit. Sie können nachts ruhig schlafen. Die Tentakel von MLM-Piraten beunruhigen Sie nicht. So schützen Sie Ihr Geschäft. Um konstant ausbauen und fortschreiten zu können – mit einem soliden Fundament. Das ist einer der Schlüssel von MLM-Superstars. Sie bilden Leader aus und behalten diese auch.

Wahre Duplikation
Vor rund 10 Jahren kam ein mir Unbekannter zu mir und meinte, er wolle in MLM erfolgreich sein. Er sagte: „Ich will es wirklich schaffen. Ich möchte ein TOP-Leader werden.“ Während der nächsten sechs Monate lebten wir praktisch zusammen. Wir arbeiteten bei jeder sich bietenden Gelegenheit zusammen. Wir reisten gemeinsam. Wir machten Präsentationen und Informationsveranstaltungen zusammen. Wir hielten Trainings gemeinsam ab. Wir gingen gemeinsam auf Kundensuche. Und raten Sie, was passierte?

Nach sechs Monaten wusste mein neuer Leader alles, was ich wusste. DUPLIKATION? NEIN.

Es war besser als das.
Sehen Sie. Mein neuer Leader wusste alles, was ich wusste; zusätzlich brachte er all seine Erfahrung und Weisheit mit. Er war das Produkt meines Wissens und seines eigenen, einzigartigen und persönlichen Wissens. Ja, er war sogar ein besserer Leader als ich. Nun, das ist kein Grund neidisch oder sauer zu sein. Viele Menschen wären froh, wenn sie Leader in der 1. Stufe hätten, die mehr Talent besitzen als sie selbst. Dies ist definitiv nicht der Zeitpunkt, mit seinem Ego zu hadern, denn wir reden über Geld – richtig viel Geld. Es ist großartig, supertalentierte Leader im Team zu haben!

Besser als reale Duplikation? Absolut!
Nachdem ich meinen neuen Leader beigebracht hatte, besser als ich selbst zu sein – raten Sie, was er da machte? Er begann unverzüglich damit, seinen ersten potentiellen Leader auszubilden. Was wusste nun dieser neue Leader nach 18 Monaten Lehrzeit?

  • Als erstes wusste er alles, was ich wusste.
  • Zweitens wusste er alles, was sein Sponsor wusste.
  • Drittens wusste er alles aus seiner persönlichen Lebenserfahrung.

Dieser neue Leader wusste mehr und war besser als ich oder sein Sponsor. Er war besser im MLM als wir beide – und er bewies uns das ständig aufs Neue. In einem Zeitraum von weniger als zwei Jahren baute ich zwei grundsolide Leader auf, die talentierter waren als ich selbst. Ja, ich war glücklich. Wären Sie das nicht?

Intelligenztest
Nun vergleichen Sie bitte die Unterschiede der zwei nun folgenden Szenarien.

Szenario 1: Sie arbeiten zwei Jahre hart und sponsern viele, viele Vertriebshändler. Sie geben unzählige Informationstreffen, lösen soziale Downline-Probleme,  wechseln ein-, zweimal die Unternehmen – und am Ende der zwei Jahre haben Sie nichts.

Szenario 2: Sie bauen ein oder zwei Leader auf und werden während dieser beiden Jahre reich, sichern Ihre Zukunft ab, setzen sich zur Ruhe und sind sehr, sehr glücklich.

HMMM, keine sehr schwierige Entscheidung. Es sind die standhaften, langsamen, fokusierten MLM-Leader, die einen Leader aufbauen, die den Wohlstand aus einer Networking-Karriere maximieren. Sie haben die Ruhe und die Vision, die eine lebenslange Karriere darstellen und nicht nur einen x-beliebigen Job.

Die Auswahlkriterien für potentielle Leader
Denken Sie immer mit der Größe eines Leader. Natürlich sponsern Sie während Ihrer gesamten Karriere Vertriebshändler. Wie auch immer. Wie es der Zufall will, werden Sie jemanden treffen, der sagt: „Hm, vielleicht kann ich ein Leader werden“. Dieser Person zu helfen, erfordert viel Arbeit und viel Zeit. Wir können es uns nicht leisten, 6 Monate oder gar ein Jahr mit einem Pseudo-Leader zu vergeuden. Wir wollen sicher sein, dass dieser Anwärter seriös ist.

Wer will schon 6 Monate seines Lebens mit einem unqualifizierten Anwärter verschwenden?

Der Ernsthaftigkeitstest
Wie kann man Verantwortung und Ernsthaftigkeit überprüfen? Eine Möglichkeit ist, Ihren potentiellen Leader zu fragen: „Was fühlen Sie bei diesem Geschäft?“

Dann hören Sie zu.
Nehmen wir an, Ihr potentielle Leader antwortet: „Dieses Geschäft klingt ziemlich gut. Ich bin für einen Versuch bereit.“

Was bedeutet es, wenn er sagt: „Ich werde es versuchen“. Meint er damit: Wenn es morgen nicht klappt oder nicht so läuft, wie er es sich vorgestellt hat, hört er auf. Oder meint er damit, dass er einige Wochen arbeiten wird und wenn er kein Glück hat, etwas anderes versucht? Spielt er vielleicht lieber Lotterie?

Ihr Kandidat sagt: „Ich werde es versuchen, es scheint mir schlüssig. Es sieht nicht so aus, als würde es viel Arbeit erfordern.“ Haken Sie nach, um eine ernsthafte Aussage zu erhalten! Dann werden Sie Ihren „Möchtegern“-Kandidaten sagen hören: „Wollen Sie mir sagen, dass ich jetzt zu Treffen gehen muss? Ich weiß bereits, wie das ausgeht! Warum soll ich die Produkte selbst verwenden? Ich will sie schließlich nur verkaufen.“ Oder: „Warum muss ich Trainings besuchen? Ich will ja nur reich werden.“

Grundsätzlich sprechen wir also hier von einem Mitarbeiter der untersten Ernsthaftigkeitsstufe. Das ist kein potentieller Leader.

Die höhere Ernsthaftigkeit
Lassen Sie uns einen anderen potentiellen Leader fragen: „Wie fühlen Sie bei diesem Geschäft?“

Dann hören Sie zu.
Er antwortet: „Ich werde mein Bestes geben.“ Ziemlich ernsthaft, oder nicht? Würden Sie nicht wollen, dass ein Vertriebshändler genau das sagt: „Ja, ich will ein Leader werden und werde ernsthaft mein Bestes geben!“ Und wissen Sie was? Dieser Vertriebshändler wird sein allerbestes geben. Doch wenn sein Bestes nicht gut genug ist, um an Spitze zu kommen, um ein Leader zu werden, was passiert dann? Ihr Vertriebshändler wird sagen: „Also, ich habe mein Bestes gegeben – ich habe meine Munition verschossen. Es hat einfach nicht geklappt.“ Es hat nicht geklappt? AUA!

Das ist nicht das, was Sie nach 6 Monaten Arbeit von Ihrem „potentiellen“ Leader hören wollen. Nachdem er sein Allerbestes gegeben hat und es nicht geklappt hat, entscheidet sich Ihr Vertriebshändler aufzuhören. Er hat sich absolut bemüht, er hat hart gearbeitet. Das ist zwar ernsthaft, wird ihn aber nicht zum Leader machen.

Was Sie gerade hatten, war ein ziemlich guter Vertriebshändler
Daran ist auch nichts auszusetzen.

Wir alle lieben gute, ernsthafte Vertriebshändler. Aber der Ernsthaftigkeitslevel, „Ich werde mein Bestes geben“ ist das Risiko einer Investition von 6 Monaten bei täglicher Betreuung nicht wert. Sie sollten eine höhere Ernsthaftigkeit verlangen, bevor Sie ein „Leader Trainee“ werden.

Die wahre Ernsthaftigkeit

Fragen wir einen anderen potentiellen Leader: „Wie fühlen Sie bei diesem Geschäft?“

Dann hören Sie zu.

Er antwortet: „Ich werde alles tun, was es kosten mag!“

Nun, dies ist die Ernsthaftigkeit, die den Sturmböen der Negativität standhält, genauso wie der Zurückweisung von Freunden, Verwandten und Arbeitskollegen. Dieser potentielle Leader wird auf Herausforderungen mit ernsthaftem Geist und total auf das Ziel fokussiert reagieren.

Wenn zahlreiche seiner Freunde „NEIN“ sagen, denkt er sich nur: „Na ja, ich muss mit ein paar mehr Leuten sprechen.“

Wenn ihn sein gesamter warmer Markt zurückweist, sagt er: „Vielleicht sollte ich an der Verbesserung meiner Präsentation arbeiten.“ Wenn Mitbewerber versuchen, Ihren potentiellen Leader abzuwerben, sagt er: „Es ist nicht dein Programm oder mein Programm, das mich reich machen wird. Es ist meine persönliche Anstrengung und Effektivität, die mich reich machen wird. Ich bleibe meinem Mentor treu, bis ich es geschafft habe.“

Was für einen Unterschied eine absolute Ernsthaftigkeit ausmachen kann! Dies sind seltene Individuen, in die wir gerne unsere Zeit investieren um sie zu wahren Leader zu machen.

Erinnern Sie sich: Es braucht nur einen Leader, um finanziell glücklich zu werden.

Wenn Sie in der glücklichen Lage sind, zwei Leader aufzubauen, bewegen Sie sich jenseits Ihrer wildesten Träume. Verbringen Sie also nicht zwei Jahre – oder zwanzig – damit, Wasser zu treten. Sie geraten nur außer Puste und werden frustriert, da es keinen permanenten Fortschritt in Ihrem Geschäft gibt. Investieren Sie stattdessen Ihre kostbare Zeit im NETWORKMARKETING darin, Leader aufzubauen.

Tom Schreiter
Tom Schreiter

Das Motto von Tom "Big Al" Schreiter lautet: „Keine Theorien! Nur Fakten, die Ergebnisse bringen!“ Tom mehr als 40 Jahre Erfahrung im Network Marketing gesammelt und gehört mit seiner humorvollen Art zu den beliebtesten Trainern der Branche.

  • 1

6 Kommentare

  1. Avatar
    Günther Egger 7. Februar 2013

    Darin steckt viel Wahrheit.

    Antworten
  2. Avatar
    Mirko Gless 7. Februar 2013

    hallo, das ist der hammer!!!!! ich hab gerade ein jahr schule hinter mir und hab mit dem auf meiner orga begonnen und bin auf der suche nach potentiellen Leader. da lese ich diese geilen zeilen!! ich danke dir gott für diese hilfe!!! mfg
    mirko gless

    Antworten
  3. Avatar
    Jamin Lucien 7. Februar 2013

    Tom Schreiter bringts wie immer auf den Punkt.

    Antworten
  4. Avatar
    Richard Fonfara 7. Februar 2013

    Dieser Artikel sagt ganz klar, worauf es ankommt, um im MLM dauerhaft erfolgreich zu werden.

    Antworten
  5. Avatar
    Irmi Leppig 8. Februar 2013

    super!!!

    Antworten
  6. Avatar
    Andrea Remers 8. Februar 2013

    Da bringt es mal jemand auf den Punkt. Das ist das ganze Geheimnis des Geschäftes.So baut man Stabilität und Sicherheit auf. Und es macht auch noch Spaß mit ernsthaften Menschen zusammen zu arbeiten.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nächster Beitrag