LADE

Tippen um zu suchen

Verpflichtung

Alle Artikel

Verpflichtung

Bob Proctor Bob Proctor vor 8 Jahren
7 Minuten zum Lesen

Verpflichtungen – gehen wir jeden Tag ein.

„Ich treff dich um 4:00 Uhr!“

„Ich bring dir diesen Artikel am Freitag mit!“

„Ich tue es!“

Das alles sind Verpflichtungen der einen oder anderen Art und, unabhängig vom Thema, folgt jede Verpflichtung dem gleichen Gedankengang: Es ist nicht die Verpflichtung selbst, die zum Endergebnis führt . . . Es ist Ihre Verpflichtung gegenüber Ihrer Verpflichtung, die das gewünschte Ende herbeiführt!

Webster definiert „Verpflichtung“ als: „eine Vereinbarung oder ein Versprechen, etwas in der Zukunft zu tun.“

Haben Sie das Wort „Versprechen“ gesehen? Das ist ein interessantes Wort und steht im Einklang mit der Art von Verpflichtung, auf die ich mich beziehe. Webster definiert Versprechen weiter, als: „ein bindendes Versprechen oder eine Vereinbarung, die zu erfüllen ist.“

Bingo – ein bindendes Versprechen.

Verpflichtung ist ein bindendes Versprechen
Es ist nicht einfach, ein bindendes Versprechen zu geben. In der Tat versuchen viele Leute ihr gesamtes Leben, genau das zu vermeiden. Falls Ihr „Verpflichtungsmuskel“ in der letzten Zeit schwach war, dann sollte der Anreiz umso größer sein, jetzt weiter zu lesen und zu lernen.

Viel zu oft missverstehen wir das Wort Verpflichtung (oder „bindendes Versprechen“) als etwas, dem wir gelegentlich zustimmen – wie den Müll hinausbringen oder die Kinder zur Schule zu fahren. Beachten Sie, dass diese Dinge nicht wichtig sind – im Hinblick auf das, was sie repräsentieren, können sie sehr wichtig sein. Aber im Hinblick auf Ihre Zukunft wird Ihre Lebensqualität nicht von diesen Dingen abhängen.

Im Jahre 711 n.Chr. reiste ein junger arabischer Mann namens Tareq in den Nordwesten Afrikas, wo er eine Gruppe von Schwarzen und Berbern rekrutierte. Zusammen bauten sie Schiffe und setzten Segel über das schmale Wasserstück, das Spanien von Nordwestafrika trennt. Tareqs Ziel war es, Spanien trotz aller unbeschreiblichen Widrigkeiten zu erbeuten.

Bei Erreichen der Küsten Spaniens befahl Tareq allen, die Schiffe zu verlassen und in kleine Boote zu steigen, mit denen sie zum Landekopf ruderten. Dann zündete er die Schiffe an.

Während sie ruhig zusahen, wie ihr einziges Fluchtmittel auf den Grund des Meeres sank, drehte sich Tareq zu seinen Männern um und sagte: „Jetzt liegt hinter euch nur noch das Meer. Der Feind ist vor euch. Ihr habt die Wahl — Ihr könnt zurückgehen und ertrinken, oder ihr könnt dem Sieg entgegengehen.“

An diesem Punkt zog Tareq sein Schwert und hob es vor sich und sagte: „Wenn ihr den Sieg wählt, werde ich euch vorangehen und euch, in Allahs Namen, dem Sieg entgegenführen.“

In der Geschichte ist überliefert, dass Tareq Spanien eroberte. Ihm zu Ehren wurde der riesige Kalkfelsen in der Straße zwischen Nordwestafrika und Spanien und das von ihm besegelte Gewässer benannt: Gibraltar bedeutet im arabischen „Berg des Tareq“.

Bis zum heutigen Tage werden arabische Kinder mit dieser Geschichte groß, so dass auch sie verstehen, wie sie sich Ziele stecken können und Verpflichtungen gegenüber ihren Zielen eingehen – eine UMFASSENDE Verpflichtung.  Und mit der Hilfe Allahs werden sie Erfolg haben.

Eine wahre Verpflichtung … ein bindendes Versprechen …

bedeutet, es gibt kein Zurück … Gewissermaßen

haben Sie Ihre Schiffe verbrannt.

Ich würde sagen, dass Tareq Ben Ziad seiner Verpflichtung gegenüber verpflichtet war! Er hätte genauso gut seine Schiffe vor der Küste lassen können – nur für den Fall, dass er sie gebraucht hätte. Aber er tat es nicht. Er war seinem Ziel vollkommen verpflichtet. Ohne Wenn und Aber  …Aber so groß wie der Grad seiner Verpflichtung war, so groß war auch seine Belohnung. Seine Leute herrschten für mehr als 500 Jahre über Spanien.

Um die Verpflichtung wahren zu können, muss es eine Belohnung geben. Die Belohnung muss beachtlich sein und sie muss für Sie eine Bedeutung haben.

Lassen Sie mich ein Beispiel geben: Eine Frau verpflichtet sich, 20 Pfund abzunehmen, um bis zum Klassentreffen des Abschlussjahrgangs wieder in ihr Lieblingskleid zu passen. Eine zweite Frau ist allein erziehende Mutter, die es nicht leicht hatte. Sie hat keine formelle Ausbildung und sie muss schwer körperlich arbeiten, um sich und ihre zwei Kinder zu ernähren. Sie hat sich verpflichtet, ihren Kindern eine gute Ausbildung und einen guten Start ins Leben zu ermöglichen, und ist dafür in eine ordentlichen Gegend gezogen.

Beispiel A ist die Frau, die die 20 Pfund abnehmen will, um in ihr Kleid zu passen.

Beispiel B ist die allein erziehende Mutter, die ihren Kindern eine bessere Zukunft bieten will.

Beide Frauen sind eine Verpflichtung eingegangen und beide werden sich über eine Belohnung für die Einhaltung ihrer Verpflichtung freuen. Beispiel A – die Belohnung ist klein und im Vergleich vielleicht nicht so bedeutend … besonders, wenn sie sich ein anderes Kleid leisten kann. Beispiel B – die Belohnung ist riesig und hat eine gewaltige Bedeutung. Und obgleich die Verpflichtung von Beispiel B mehr Einsatz erfordert und möglicherweise Opfer, werden die Chancen, dass sie ihr Versprechen einhält, wahrscheinlich viel größer sein als bei der Frau in Beispiel A.

Jede Bemühung hält ein Hintertürchen bereit. Wenn Sie nicht verpflichtet sind, den Job zu erledigen, werden Sie die Hintertür wählen und niemals erkennen, was Sie leisten könnten.

Unglücklicherweise machen wir in solchen Fällen meist äußere Umstände für unsere Ergebnisse verantwortlich. Das Traurige daran ist: Jedesmal, wenn eine Person aufgibt, fällt es leichter, auch das nächste Mal aufzugeben, sobald es schwierig wird – was nicht ausbleiben  wird.

Sie müssen die Belohnung wirklich wollen.

Die Belohnung für das Eingehen der Verpflichtung ist genauso wichtig wie die Verpflichtung selbst. In Wahrheit ist diese Belohnung der Antrieb dafür, dass Sie selbst in einem Tief weitermachen.

Ich möchte gerne, dass Sie sich einige Momente Zeit nehmen – vielleicht sogar einen ganzen Tag –, um sich für ein „erwünschtes Ergebnis“ zu entscheiden, das wirklich das Feuer in Ihnen entzündet. Es macht nichts, wie stumpf, weit entfernt oder unerreichbar es Ihnen erscheinen mag. Ich möchte, dass Sie nur das erwünschte Ergebnis einer Situation auswählen.

Die nächsten Zeilen, die ich mit Ihnen teilen werde, haben mir während der letzten Jahre geholfen, und ich bin überzeugt, dass diese Vorschläge auch Ihnen helfen werden. Sobald Sie sich für dieses eine „erwünschte Ergebnis“ entschieden haben, möchte ich, dass Sie Folgendes tun.

1. Nehmen Sie einen Stift und ein Stück Papier und schreiben Sie es auf. Beschreiben Sie so viel wie möglich – auch Ihre Gefühle.

2. Jetzt schreiben Sie sich die große Belohnung auf, die Sie erhalten werden, wenn Sie diese Verpflichtung einhalten.

Es gibt noch einen dritten Schritt, aber bevor ich dazu komme, möchte ich darauf hinweisen, dass Ihre Verpflichtung Ihr Wort ist, etwas, das Sie hoch in Ehren halten sollten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass jemand eine andere Person als sehr vertrauenswürdig und zuverlässig bezeichnet. Das bedeutet, dass diese Person zu ihrem Wort steht. Sie sagt, was sie meint, und meint, was sie sagt. Wenn sie sagt, dass sie etwas tun wird, dann kann man sich darauf verlassen!

Das bringt mich zum dritten Schritt.

3. Jetzt, da Sie aufgeschrieben haben, was Sie wollen und was Ihre Belohnung sein wird, folgt üblicherweise das schriftliche Festhalten Ihrer Verpflichtung.                       Aber wie sieht so etwas aus? Wie schreibt man irgendeine Verpflichtung auf?

Ich fange immer an mit:

„Mit meiner Unterschrift bestätige ich meine bindende Verpflichtung zu … (eine detaillierte Beschreibung dessen, was meine Verpflichtung ist)“ und dann unterschreibe und datiere ich es.

So, wie eine Unterschrift eingesetzt wird, um einen rechtsverbindlichen Vertrag zwischen zwei Parteien Gültigkeit zu verleihen, so bindet auch Ihre Unterschrift Sie an Ihr Wort. Wenn Sie darüber in der Vergangenheit nicht sorgfältig nachgedacht haben, so fangen Sie jetzt an, mit der Vorstellung zu leben, dass Sie sich mit Ihrer Unterschrift verpflichten, etwas zu tun. Treffen Sie die klare Entscheidung, dass es keine Ausflüchte oder weitere Optionen gibt – es muss getan werden. So wie Tareq seine Schiffe verbrannt hat, so müssen auch Sie eine unwiderrufliche Verpflichtung eingehen, zu tun, was immer Sie gewählt haben zu tun!

Bob Proctor
Bob Proctor

Seit mehr als 50 Jahren konzentriert sich Proctor darauf, Menschen zu einem besseren Leben, mehr Wohlstand und Klarheit zu verhelfen.

  • 1

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nächster Beitrag