LADE

Tippen um zu suchen

Vertrauen, Bewunderung und Respekt aufbauen

Alle Artikel

Vertrauen, Bewunderung und Respekt aufbauen

Richard Brooke Richard Brooke vor 9 Jahren
26 Minuten zum Lesen

In unserer heutigen Welt des Ausverkaufs, des Schwindels und Betrugs auf höchsten gesellschaftlichen Ebenen kann für Verkaufsleute und Unternehmer nichts wichtiger sein, als Vertrauen, Bewunderung und Respekt bei zukünftigen Mitarbeitern, Kunden und Partnern aufzubauen. Die meisten von uns agieren in höchst verdächtigen Geschäftsbereichen. Für viele Menschen steht Network-Marketing nicht unbedingt für Werte, Ehrenhaftigkeit oder Integrität. Doch für uns steht es genau für diese Werte. Wie also können wir diesen Graben überbrücken und das ins rechte Licht setzen, was wir in unserem gewählten Beruf sehen?

Vertrauen
Vertrauen wird uns nicht automatisch zuteil. Es muss erarbeitet werden. Viel zu oft nehmen wir es als selbstverständlich hin – entweder, weil wir uns selbst trauen, anderen vertrauen oder verkennen, wie andere unser Angebot von finanziellem Nutzen sehen. Vertrauen wird durch das erworben, was wir sagen und was wir tun. In diesen Handlungen müssen wir vorhersehbar und glaubwürdig auf andere wirken.

Vorhersehbar bedeutet dabei, dass andere auf der Basis dessen, was wir sagen oder tun, lernen müssen, dass wir beständig sind. Zum Beispiel, indem wir tun, was wir vorher verbal angekündigt haben. Zu Beginn einer Beziehung kann dies das Erscheinen oder Anrufen zum verabredeten Zeitpunkt sein; oder das hartnäckige Bemühen, bis man die Antwort auf eine Frage liefern kann. Denken Menschen nach einer gewissen Zeit, dass sie wissen, wer wir sind und für was wir stehen, dann erwarten sie von uns, dass wir uns entsprechend dieser Identität verhalten. Dies nennt man auch Integrität besitzen – und es erzeugt Vertrauen.

„Wenn Sie den Mut aufbringen, anderen Menschen Einblicke in Ihre Menschlichkeit zu gewähren, dann sehen diese Menschen Ihr Ich.“

Glaubwürdig sein bedeutet, dass Menschen dazu neigen, zu glauben, was wir sagen. In diesem Sinne ist es nicht immer die beste Idee, die Wahrheit zu sagen. Vielleicht verdienen Sie 20.000,- Dollar monatlich in Teilzeit. Dieses Geld fließt eventuell, ohne dass Sie etwas dafür tun müssten – und wäre damit vier bis fünf Millionen wert. Unterbreiten Sie diese Wahrheit jemanden, der sie nicht begreifen kann, dann werden Sie zwar an Selbstwertgefühl gewinnen, aber Vertrauen aufs Spiel setzen. Denn Menschen müssen in der Lage sein, dass zu verstehen, was Sie ihnen sagen – sowohl inhaltlich als auch besonders durch die Art, wie Sie es vermitteln. Ehrlichkeit kann vorgegaukelt werden. Authentizität nicht.

Authentizität ist Ihr wahres Ich. Alles an Ihnen – das Gute, das Schlechte und das Hässliche. Wenn Sie den Mut aufbringen, sich anderen Menschen nicht nur von Ihrer Herrlichkeit, sondern auch von Ihrer menschlichen Seite zu zeigen, dann sehen diese Sie als Person. Und auch wenn man nicht perfekt ist, glauben Menschen an die Authentizität und Menschlichkeit von anderen. Sie bieten vielleicht eine außergewöhnliche Einnahmemöglichkeit oder ein Produkt an und sind selbst an manchen Stellen gescheitert, oder das Produkt kommt Ihnen manchmal zu teuer vor? Offenbaren Sie den anderen Ihr ganzes Ich und nichts anderes. Menschen vertrauen darauf.

Bewunderung
Wie nicht anders zu erwarten, erzielt man einen Großteil an Bewunderung durch den Aufbau von Vertrauen. Der Weg verkürzt sich also nach dem Vertrauensaufbau. Ganz offensichtlich bewundern Menschen andere für das von ihnen Geleistete. Vielleicht können Sie in dieser Hinsicht noch nichts vorweisen. Denn Leistungen brauchen ihre Zeit. Was Sie momentan tun können, um bewundert zu werden, hängt ganz davon ab, wer Sie für andere sind. Gemeint ist damit, welchen Beitrag Sie für die Menschen leisten können, die Sie bewundern sollten. Das größte Werkzeug, das Ihnen dabei zur Verfügung steht, ist das Zuhören.

Zuhören ist eine außergewöhnliche Gabe, die von allen von uns eingesetzt werden kann – zu jeder Zeit. Es ist solch ein einzigartiges und herausragendes Geschenk an andere, dass sie durch seine Wirkung aus der Bahn geworfen werden können, ohne dabei zu erkennen, wodurch dies geschehen ist. Zuhören auf diesem Niveau hat wenig damit zu tun, auch den Inhalt des Gesagten zu verstehen – obwohl es natürlich nützlich ist, sich den Namen des Gegenübers bei der ersten Nennung zu merken. Zuhören an dieser Stelle bedeutet das Heraushören der Quelle von Kommentaren; das Heraushören des Gefühls hinter einer Unterhaltung und die Absicht hinter dem, was Ihnen mitgeteilt wird. Mehr als alles andere auf der Welt wollen Menschen gehört, erkannt, akzeptiert und geliebt werden. Wenn wir jemandem eine Geschichte erzählen, die uns wichtig ist, dann möchten wir, dass der Zuhörer sie mitbekommt, dass er wirklich versteht, was wir sagen und warum wir das tun. Das verbirgt sich oft nicht unbedingt in den artikulierten Wörtern, sondern in der Energie des Sprechers. Ein starker Zuhörer wird seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse danach, gehört, erkannt und akzeptiert zu werden, zurückstellen und sich voll auf die Person konzentrieren und anerkennen, wer da spricht und was gesagt wird. Dieser Grad an sogenanntem therapeutischem Zuhören hat die Macht, Menschen zu heilen, da es vielleicht das erste Mal seit Urzeiten ist, dass ihnen jemand auf diese Art und Weise zuhört.

Respekt
Respekt fließt mit dem Gewinn an Vertrauen und Bewunderung. Und der Wert von Respekt besteht darin, dass die Menschen dazu neigen, demjenigen zu folgen, den sie respektieren. Vertrauen ist manchmal nicht ausreichend, genauso wenig wie Bewunderung. Aber verbunden mit Respekt, kaufen Menschen oft das, was Sie verkaufen, und folgen Ihnen.

Zusätzlich zu Vertrauen und Bewunderungen haben Sie zwei weitere mächtige Eigenschaften, um sich Respekt zu verschaffen. Das eine ist Ihr Charakter. In den Augen anderer Charakter zu besitzen, bedeutet, dass diese sich über Ihre höchsten Wertvorstellungen im Klaren sind und begreifen, dass Sie diese Werte ernst nehmen. Wenn Sie jemanden so gut kennen, dass Sie wissen, dass Familie, Integrität, Spaß und Führungsqualitäten die wichtigsten Dinge für ihn sind – und Sie diesen Menschen dabei erleben, wie er sein Leben im Einklang mit diesen Werten gestaltet – dann ist er für Sie ein Mensch mit Charakter. Sogar Menschen, die nicht unsere eigenen Wertvorstellungen teilen, haben Charakter. Wir können Sie respektieren (wenn wir die Unterschiede akzeptieren), uns aber frei entscheiden, ihnen nicht zu folgen.

Mut besteht einfach darin, Gefahren zu erkennen und in der Annahme zu handeln, dass es in unserem besten Interesse ist, nicht nachzugeben. Mut gründet in unserer Motivation und daher ist er nicht weit verbreitet. Deshalb wird derjenige, der als mutig angesehen wird, hoch respektiert. Diese Eigenschaft können Sie sich schnell aneignen. Denn in dem Maße, in dem Sie motiviert sind, werden Sie außergewöhnlichen Mut beweisen. Mut zum Beispiel, um die Wahrheit verantwortungsbewusst kund zu tun; um mit Menschen zu reden, mit denen Sie sich normalerweise nicht unterhalten würden; um vor Gruppen zu sprechen; um Verbindlichkeiten einzugehen und einzuhalten; und um andere darüber zu informieren, dass Sie Verantwortung übernehmen. Wir neigen dazu, Menschen zu respektieren, die den Mut aufbringen, Dinge zu tun, vor denen wir selbst Angst haben. Mut baut Respekt auf.

Im Network-Marketing-Beruf schränkt uns die Angst anderer vor dem Unbekannten ein. Wir verkaufen Produkte über einen Kanal, der nicht der Kundennorm entspricht, und wenden ein Konzept zum Einkommenserwerb an, das vielen fremd ist. Einfach ist die Arbeit daher nicht und Sie müssen das Vertrauen, die Bewunderung und den Respekt derer gewinnen, mit denen Sie Ihr Unternehmen aufbauen möchten. Erfolg stellt sich in unserem Geschäftsbereich nicht für Ihre Person, sondern nur durch Sie ein; und die Grundlage dafür ist, wer Sie für sich selbst werden können ­und damit für andere.

Sie werden es „glauben“, wenn sie es immer & immer wieder „sehen“!
Eines der größten Geheimnisse rund um Erfolg, Glück und Seelenfrieden offenbart sich uns, wenn wir das Folgende begreifen: Der Wunsch allein bedeutet wenig und bewegt nichts. Seit Anbeginn der Zeit haben sich Menschen Gesundheit, Wohlstand und Glück erträumt und manchmal auch erreicht. Dieses zufällige Stolpern über den Erfolg suggeriert, dass der starke Wille allein ausreicht, um das Ziel zu erreichen. Gute Vorsätze genügen allerdings nicht, um die Kräfte der Natur zu beschwören und Wohlstand zu erlangen. Es existieren andere Gesetze, mit denen wir weniger vertraut sind und die wir weniger geschickt einsetzen. Diese Gesetze sind so mächtig und allgegenwärtig, dass allein ihr Einsatz unglaublichen und schnellen Wohlstand schafft.

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Zukunft. Bestimmen Sie selbst Ihren Kurs. Machen Sie sich selbst für das Leben Ihrer Wahl verantwortlich. Fangen Sie heute an und die Welt wird Sie mit ihrer Großzügigkeit in Erstaunen versetzen – natürlich geht das nicht ohne seinen Preis, aber wenn Sie den Weg wählen, der Ihnen am Herzen liegt, dann ist dies ein Preis, den Sie gerne zahlen werden.

Es genügt einfach nicht, etwas zu wollen, zu wünschen oder zu hoffen. Es reicht nicht aus, ein Ziel festzulegen. Wir müssen uns immer und immer wieder vor unserem inneren Auge und mit unserem Herzen bestätigen, dass das, was wir wollen, unausweichlich ist. Wir müssen sehen, hören, schmecken und fühlen, wie es geschieht. Das muss uns trotz aller gegenteiligen Fakten gelingen. Wir müssen den Glauben (der Glaube ohne Beweise!) an unser Ziel aufbauen. Wir müssen so handeln, sprechen und beten, als ob das, was wir wollen, bereits … existiert!

Als menschliche Wesen haben wir den eindeutigen Vorteil, nicht zwischen realer und fiktiver Welt zu unterscheiden. Eine kristall-klare, immer und immer wieder geprobte Vision wird daher real – und das erneut gegen alle Faktenlast, die das Gegenteil beweist.

Wenn man sich vorstellen kann, was einen erwarten, dann bewegt sich jede Kraft im Universum im Anschluss im Einklang damit.

Erlernen Sie die Kunst der Selbstmotivation, indem Sie den Glauben an Ihre Träume lernen, – und Ihre Träume gehen in Erfüllung.

Der Vier-Jahres-Karriere-Plan™: Finanzielle Freiheit fürs Leben
Kürzlich habe ich meinen Gesundheitspass für das Fliegen erneuern lassen. Der alle zwei Jahre fällige Check beinhaltet eine gründliche medizinische Untersuchung. Angelo, der zuständige Arzt, hat mich dabei auf etwas aufmerksam gemacht, was mit der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Amerikaners zu tun hat: Früher wurden wir im Durchschnitt 65 Jahre alt; heute liegt das Alter bei etwa 75 Jahren. Angelo wies darauf hin, dass unsere großzügige Regierung die Sozialabsicherung so geplant hat, dass sie einsetzt, wenn wir Anfang 60 sind – wohl in dem Wissen, dass viele von uns nicht mehr da sein würden, um zu kassieren. Das fand ich einleuchtend. Ich dachte darüber nach, was wir benötigen, um diese zusätzlichen 10 Jahre zu überleben – um einmal ganz außen vorzulassen, wie die ganze Geschichte aussehen würde, wenn man gut leben und nicht nur über die Runden kommen möchte. Der Bedarf könnte zwischen 500.000,- Dollar und einer Million liegen. Das ist eine ganze Menge, besonders, da man nicht genau weiß, ob man es auch wirklich benötigt.

Die traditionellen Berufslaufbahnen von 40 Jahren in ein und demselben Job im gleichen Unternehmen gibt es nicht mehr. Der Durchschnittsbürger wechselt seinen Job über sieben Mal während seines Berufslebens. Manche wechseln sogar mehrfach den eingeschlagenen Beruf.

„Wähle einen Beruf, der es dir nicht nur erlaubt, aktuell genug zu verdienen, sondern der die noch wichtigere Möglichkeit bietet, ein Auskommen für die Zukunft anzuhäufen.“

Das Konzept, 40 Jahre lang zu arbeiten, um dann mit einem Drittel von dem, was in diesen 40 Jahren schon nicht genug war, in Rente zu gehen, macht keinen Sinn. Dennoch ist dies nach wie vor das gängige Muster.

Dieses veraltete und ineffektive 40-Jahre-Modell wird nun durch die Vier-Jahres-Karriere™ herausgefordert. Das Markenkonzept ist einfach: Wähle einen Beruf, der es dir nicht nur erlaubt, aktuell genug zu verdienen, sondern die noch wichtigere Möglichkeit bietet, ein Auskommen für die Zukunft anzuhäufen. Sie bauen etwas auf, das sich in Zukunft selbstständig vermehrt. Das Konzept nennt sich Tantiemeneinkommen oder Lizenzeinkommen und die reichsten Leute der Welt haben sich seit Hunderten von Jahren darauf spezialisiert. Investoren selbstverständlich auch. Song-Schreiber arbeiten so, genauso wie Filmproduzenten. Und inzwischen sind auch Schauspieler dazu übergegangen. Bei Schriftstellern ist es Gang und Gäbe und kommerzielle Investoren in Grundbesitz tun es. Und Network- Marketinghändler gehen ebenfalls so vor.

Bauen Sie etwas auf, dass Einkommen am Fließband produziert, selbst wenn Sie es nicht managen. Denn dies schafft finanzielle Freiheit und ist ein Konzept, das nicht sonderlich bekannt ist und nur von wenigen genutzt wird. Was sind die Voraussetzungen, um bei Filmen, bei Buchveröffentlichungen oder bei Immobilien so vorzugehen? Für die meisten Fälle kann ich Ihnen diese Frage nicht beantworten. Dafür gibt es jeweils Experten, die Sie darin anleiten, falls Sie Ihre Neigung darin erkennen und es ausprobieren möchten. Was ich Ihnen aber ganz genau sagen kann, ist, was im Bereich Netzwerk-Marketing dafür notwendig ist. Ist es ein leichter Weg? Nein. Brauche ich Zeit, ein großes Potenzial an Selbstmotivation und ein gutes Unternehmen, das hinter mir steht? Ja. Kann ich es schaffen? Ja.

Finanzielle Freiheit bedeutet für unterschiedliche Menschen unterschiedliche Dinge. Es kommt ganz auf den individuellen „Appetit“ an. Einige fühlen sich mit 1.000,- Dollar monatlich frei, während andere 2.000,- oder 3.000,- Dollar im Monat dafür brauchen. Wieder andere wünschen sich zehn Mal so viel. Egal welcher Betrag es bei Ihnen ist: Denken Sie darüber nach, wie Ihr Leben aussehen könnte (oder bisher ausgesehen hätte), wenn Sie nicht die meiste Zeit davon arbeiten müssten. Denken Sie an all die Interessen, die Sie verfolgen könnten. Denken Sie an die vielen Orte, die Sie besuchen könnten. Denken Sie an die Zeit, die Sie in die Beziehung zu Ihren Kindern und deren Erziehung investieren könnten. Denken Sie an den Spaß, den Sie haben könnten. Denken Sie an die Dinge, die Sie schaffen könnten: schreiben, malen, bauen und gärtnern. Es ist noch lange nicht zu spät, dies alles in der Gegenwartsform zu denken!

Wenn ich mir die Lebensqualität der meisten von uns betrachte, dann führen wir ein gutes Leben. Wir bekommen meist ein ordentliches Stück von dem ab, was das Leben zu bieten hat. Aber was könnten wir alles machen? Was könnten wir alles aufbauen? Was könnten wir erschaffen und welchen Beitrag könnten wir leisten, wenn „Geldverdienen“ nicht zur täglichen, obligatorischen Schinderei gehören würde? Was wäre, wenn wir unsere grundlegenden Finanzen im Alter von 25 bis 30 geklärt hätten? Welche Lebensqualität könnten wir dann genießen?

Ich möchte damit nicht sagen, dass Geld das Wichtigste im Leben ist. Aber wir verbringen die meiste Zeit unseres Lebens damit, unseren Lebensunterhalt zu verdienen – und daher messen wir Geld ganz offensichtlich einen hohen Stellenwert bei. Denken Sie nur an die Zeit, die Sie freimachen könnten für Dinge, die wichtiger sind als Geld, und was Sie mit dieser Zeit anfangen könnten.

Es sieht ganz so aus, als könnten wir im Bezug auf die Lebensqualität unsere eigene Gesellschaft auf den Kopf stellen und von innen nach außen kehren: mit dem Voranbringen des Konzepts der Vier-Jahres-Karriere™. Tauchen Sie ein in die Möglichkeiten der Lizenzeinnahmen und tun Sie das leidenschaftlich und dynamisch, damit Sie sich für den Rest Ihres Lebens rüsten. Sie können diese Karriere so lange verfolgen, wie es Ihnen gefällt; oder Sie können eine neue einschlagen, ohne Ihr Einkommen dabei opfern zu müssen.

Mit der finanziellen Freiheit werden Ihre Wünsche Wirklichkeit – sogar wenn Sie 120 Jahre alt werden sollten. Stellen Sie sich vor, Sie lebten doppelt so lange wie Ihre Vorfahren und das mit der zehnfachen Lebensqualität. Man könnte sagen, dass sich das zu einer 20-fachen Lebensspanne summiert. Finanzielle Freiheit. Der Jungbrunnen.

Die zehn unwiderlegbaren Gesetze des Multilevelmarketing-Erfolges
Setzen Sie Ihr Produkt selbst ein und lieben Sie es!

Obwohl Sie beim Aufbau eines großen Netzwerkes Ihren Fokus auf die Bindung von anderen legen müssen, liegt ein Großteil Ihrer Glaubwürdigkeit und Integrität in Ihrer Leidenschaft für Ihre Produkte. Je mehr Sie sie lieben, umso mehr werden Sie auch darüber sprechen und umso mehr wird in Ihrem Netzwerk davon genutzt und verkauft werden. Immerhin sind es diese Produkte, für die die gesamten Lizenzeinnahmen gezahlt werden.

Eignen Sie sich das MLM-Konzept an!
Andere für das Konzept anzuwerben, ist nicht einfach. Es gibt ein paar einfache Dinge, die Sie tun können, um darin erfolgreich zu sein, und die das Anwerben wie mit Links machbar erscheinen lassen. Die meisten potenziellen Kandidaten für das Netzwerk haben erhebliche Vorbehalte gegen das Konzept. Sie haben ihre eigene Wahrnehmung davon. Sie haben eine bestimmte Meinung dazu. Das betrifft nicht nur das MLM-Konzept selbst. Weitere Einwände wie „Ich habe keine Zeit“, „Ich mag nichts verkaufen“ etc. kommen hinzu. Wenn Sie selbst MLM nicht umfassend begreifen, dann werden Sie durch diese Einstellungen beeinflusst. Und erliegen Sie einmal zu oft dem Einfluss anderer, dann sind Sie aus dem Geschäft! Daher müssen Sie frühzeitig erste Erfolge aufweisen – und zwar schnell! –, um Ihr Selbstbewusstsein aufzubauen. Eignen Sie sich alles an, was Sie über das exakte Wie und Warum von MLM als außergewöhnlichem Konzept zum Aufbau von Wohlstand finden können. Lernen Sie von denjenigen, die es geschafft haben. Meistern Sie deren Geschichten und Strategien. Werden Sie zu einem wahren Magneten, zu einem „Rattenfänger“ für die „Vier-Jahres-Karriere“.

Akzeptieren und glauben Sie daran, dass jeder ein möglicher Kandidat ist!
Viele Menschen glauben selbst nicht daran, dass sie es sein könnten. Sie halten möglicherweise noch nicht einmal Ausschau nach den ihnen vorliegenden Möglichkeiten. Aber stellen Sie sich selbst folgende Frage: Würde jeder, den Sie als Kandidaten ansehen, sich für das Konzept engagieren, wenn er Ihr Wissen und Ihre Gewissheit in die eigenen Möglichkeiten besäße? Lesen Sie die Frage noch einmal! Denken Sie darüber nach. Wenn Sie die Frage nun beantworten, lautet die Antwort: selbstverständlich! Was also fehlt, ist das Wissen der anderen um die Möglichkeiten. Erfahren andere Menschen mehr über das Konzept, so kann sie ihre Skepsis dennoch davon abhalten, das Ganze aus Ihrer Perspektive zu sehen. Und was wäre, wenn Sie den anderen einen Einblick in Ihre Gedanken, in Ihr Herz gewähren würden, damit sie auch sehen können, was Sie sehen? Würden sie sich engagieren? Ja, die meisten würden es tun. Und diejenigen, die sich nicht einbringen, würden zwar ablehnen, aber mit Respekt für Ihre Person und Dankbarkeit für Ihr Angebot, – also ohne Sie dabei abzulehnen.

Jeder ist ein möglicher Kandidat. Es ist grob, selbstsüchtig, kurzsichtig, dumm und töricht, ihnen kein Angebot zu unterbreiten. Wie würden sich Ihre Freunde und Ihre Familie fühlen, wenn Sie sich stark engagieren und dabei Ihnen nahe stehende Personen außen vor lassen bzw. ihnen gar nichts verraten, bis Sie erfolgreich sind? Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie derjenige wären, der nicht informiert wird?

Das sind die Arten, wie Sie über mögliche Kandidaten nachdenken sollten. Anders zu denken, ist einfach. Die meisten, die mit MLM erfolgreich sein wollen und es damit versuchen, denken anders. Daher bieten diese Menschen diese außergewöhnliche Chance keinem an, den sie kennen oder treffen. Folgerichtig scheitern die meisten, und dabei hätte das nicht sein müssen. Natürlich wäre diese Vorgehensweise eine gute Sache, wenn die meisten damit Erfolg hätten … Dann aber wären die meisten von uns schon vor Jahrzehnten angeworben worden und das Thema der Übersättigung in diesem Markt wäre tatsächlich ein Problem.

Seien Sie neugierig und stellen Sie leichte Fragen!
Je mehr Sie über Ihren möglichen Kandidaten wissen, desto leichter fällt es Ihnen, ihm ein nicht abzulehnendes Angebot zu unterbreiten. Finden Sie heraus, was Ihrem Gegenüber wichtig ist. Was liebt der andere? Wovon möchte er mehr in seinem Leben? Wovon weniger? Fangen Sie damit an, wo er lebt (wenn Sie das noch nicht wissen). Was mag er daran? Was mag er weniger? Wo würde er leben, wenn er es sich aussuchen könnte? Was hält ihn davon ab, seinen Wusch umzusetzen? Fragen Sie nach seiner Arbeit. Was mag er daran und was gefällt ihm weniger? Was hält ihn davon ab, das zu tun, was er liebt?

Hören Sie mit ganzem Herzen und aus dem Bauch heraus zu. Achten Sie nicht zu sehr darauf, was die möglichen Kandidaten sagen, sondern vielmehr darauf, wie sie sich beim Reden fühlen. Sind sie enthusiastisch, traurig, wütend, sind sie gar verängstigt? Folgen Sie bei den Fragen, die Sie stellen, Ihrer Intuition. Wenn Sie den Drang spüren, etwas Bestimmtes zu fragen … fragen Sie einfach. Urteilen Sie nicht. Raten Sie nicht im Vorhinein, was der andere wohl sagen mag. Unterbrechen Sie nicht oder treten Sie nicht in Wettbewerb mit Ihrem Gegenüber. Werfen Sie nicht Ihre Geschichten ins Gespräch, es sei denn, Sie werden danach gefragt. Begreifen Sie, wen Sie vor sich haben. Seien Sie unverrückbar und auf einer geistigen Ebene für Ihren Ansprechpartner da. Warum ist das wichtig? Weil es höchstwahrscheinlich über 30, 40 oder 50 Jahre her ist, seit ihm das letzte Mal jemand so zugehört hat wie Sie. (Mütter hören ihren Babys auf diese Art und Weise zu. Liebende hören einander so zu.) Ihr Gegenüber wird den Prozess genießen und mehr Zeit in Ihrer Gegenwart verbringen wollen. Denn Sie honorieren diese Menschen.

Fordern Sie zum Imaginieren auf!
Walt Disney war wahrscheinlich der letzte, der diese Menschen zum Phantasieren inspiriert hat. Die Fähigkeit, uns etwas vorzustellen, was in unserem Leben gerade nicht vorhanden ist, inspiriert uns. Die Vorstellung eines friedvolleren, von Spaß und Liebe erfüllten Lebens in Wohlstand verändert unsere Körperchemie, ob wir das wollen oder nicht. Die Vorstellung von etwas Speziellem, was wir wollen und zur Zeit nicht haben, erfüllt uns mit positiver Energie und motiviert zum Handeln … zum Entscheiden, Prioritäten setzen, zum Verändern oder Annehmen von Dingen, wie z. B. einem neuen Unternehmen, von dem wir fünf Minuten früher gesagt hätten, dass es keine Chance hätte.

Fordern Sie andere dazu auf, sich vorzustellen, wie sie einen Scheck über 1.000,- Dollar erhalten (oder über den Betrag, von dem Sie inzwischen wissen, dass er motivierend wirkt) – jeden Monat pünktlich wie ein Uhrwerk … immer und immer und immer wieder aus verschiedenen Quellen. Fragen Sie, was Ihr Gegenüber damit tun würde. Lauschen Sie seiner Vorstellungskraft von dem, was ihm im Leben wichtig ist und wovon er gerne mehr hätte.

Sie können Menschen dazu motivieren, sich anders zu verhalten, als sie das von sich aus tun würden. Sie können das in deren eigenem Interesse tun: Wenn diese Menschen nämlich etwas wählen, was sie wirklich möchten. Sie können und müssen andere motivieren. Denn nur drei von Hundert tun es von sich aus. Genau diese drei ausfindig zu machen, kommt einer Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gleich. Lernen Sie daher, die restlichen 97 zu motivieren, dann können Sie mit jedem arbeiten.

Zeichnen Sie den Weg vor!
Ist jemand erst einmal motiviert, wird er auch durchstarten. Sie setzen Ihre Weisheit, Ihre Erfahrung und Ihre Position in der Organisation ein, um das Gewünschte zu erhalten. Nutzen Sie diese Vorteile Ihrer Einstellung und zeigen Sie anderen genau, was diese brauchen. Achten Sie auf die Energie Ihres Gegenübers. Wenn Sie feststellen, dass die Energie nachlässt, wenn sie erfahren, was zu leisten ist … dann gießen Sie mehr Öl ins Feuer. Verwenden Sie mehr Zeit auf das Imaginieren. Weisen Sie Ihr Gegenüber auf bekannte Menschen hin, die erfolgreich sind. Erläutern Sie Ihren Plan. Führen Sie ihnen ihr mögliches Einkommen vor Augen. Zeigen Sie ihnen konkret, was sie tun müssen, um dieses Geld zu bekommen. Scheuen Sie nicht davor zurück. Wenn es Ihnen nicht gelingt, all dies für Ihr Gegenüber anschaulich darzulegen und ihm zu zeigen, was er möchte, dann wird er auch nicht tun, was er tun müsste – und Sie haben Ihre sowie seine Zeit verschwendet. Haben Sie dagegen alles anschaulich präsentiert und Ihr Gegenüber folgt Ihnen trotzdem nicht, so können Sie die Verantwortung wenigstens klar von sich weisen und weitermachen. Sind Sie noch zu neu im Geschäft, um das zu leisten, dann überlassen Sie das Ihrem Hilfsteam.

Warten Sie auf niemanden!
Stellen Sie hohe Anforderungen. So können Sie diejenigen, die mit Ihnen arbeiten wollen, von denen trennen, die dies nicht tun werden. Sie müssen von anderen verlangen, das zu tun, was zu tun ist. Fordern Sie die anderen heraus. Geben Sie ihnen die Gelegenheit, selbst über Erfolg oder Scheitern zu entscheiden, statt vor Ihren Augen einfach dahinzuvegetieren. Arbeiten Sie mit den Zupackenden und verlangen Sie von allen anderen, dies zu respektieren. Wenn Menschen positiv sind und nicht nur geschäftig tun, dann halten Sie sie warm und verwöhnen Sie sie; vor dem Kamin mit Konferenzschaltungen und in Gruppen-Meetings. Mit der Zeit werden die anderen einlenken. Helfen Sie nicht den Hilflosen. Psychiater behandeln Menschen, die davon abhängig sind, hilflosen Individuen zu helfen. Wenn Sie Menschen dabei helfen möchten, 20.000,- Dollar im Monat zu verdienen, dann tun Sie das mit Zupackenden, Arbeitswilligen – dann können Sie Ihre Mission erfüllen.

Vampire
Manche Menschen jammern lieber als zu arbeiten. Statt erfolgreich zu sein, erzählen sie lieber Geschichten. Statt „zum Punkt zu kommen“, lassen sie andere lieber warten. Das sind die „Vampire“ des MLM. Sie saugen mit ihren Verzögerungstaktiken und Entschuldigungen und ihrer brillanten Gabe, Wege aufzutun, um sich vor der Arbeit zu drücken, das Leben aus Ihnen heraus. Sie rechtfertigen ihre Hingabe an die Mittelmäßigkeit und kommen nicht aus den Startlöchern. Kappen Sie diese Leinen! Und falls es sich um Freunde oder Familienangehörige handelt, behandeln Sie sie wie solche … und halten Sie sie vom Geschäft fern.

Managen Sie Ihre Motivation!
Motivation ist das Geheimnis des Erfolges. Wenn Sie Feuer und Flamme für die Unausweichlichkeit Ihres Zieles sind, dann sind Sie enthusiastisch, mutig, energisch, hartnäckig und kreativ. Das sind die Grundlagen dafür, Dinge erledigt zu bekommen und das magnetisch anzuziehen, was Sie brauchen. Wenn Sie am Boden liegen bleiben, dann stoßen Sie das ab, was Sie brauchen, und tun das Gegenteil von dem, was Sie tun müssten. Wenn Sie mit Hingabe für die Sache „brennen“, dann ist Erfolg einfach, fällt Ihnen ganz natürlich zu und macht Spaß. Sie haben Glück und können es auch festhalten.

Kühe, Schweine und Tauben verfügen nicht über die Gabe des kreativen Gedankens. Sie können nicht wählen, woran sie denken oder was sie fühlen. Wir können das. Wir beherrschen deshalb das Königreich der Gedanken. Regieren Sie über Ihr Königreich, indem Sie sich zunächst entscheiden, wie es aussehen und sich anfühlen soll. Denn darauf können Sie setzen: Wenn Sie nicht Ihr Denken und Fühlen selbst managen, darüber entscheiden und formen … wird dies eine ganze Anzahl von Verlierern für Sie tun. Machen Sie die Luken dicht. Wehren Sie die negativen Einflüsse ab und erschaffen Sie in Ihrem Verstand ein wahres Meisterwerk: Ihr Königreich mit sich als König/Königin.

Bringen Sie Ihr Auto über den Berg!
Der Start eines Netzwerks ist von Trägheit geprägt. Die Analogie dazu ist ein Auto, das man über einen Berg schiebt. Es braucht proportional mehr Energie, es zum Rollen zu bringen, als in jeder anderen Situation. Und es bedarf einer fortwährenden Herkules-Arbeit, es bergaufwärts zu schaffen. Aber was passiert, wenn Sie eine Pause einlegen wollen? Genau, Sie werden überrollt und müssen von vorne anfangen. Und was passiert, wenn Sie beständig bleiben und alles unternehmen, um das Auto den Berg hochzubekommen? Genau, es rollt irgendwann von alleine und es bedürfte einer weiteren Herkules-Arbeit, um es wieder aufzuhalten.

Sie müssen Ihr Netzwerk mit allem anfeuern, was nötig ist, bis es in Schwung kommt und von alleine läuft. Das nennt sich kritische Masse. Dazu bedarf es erheblicher erfolgreicher Bemühungen und der Führerschaft von Ihrer Seite und der Entwicklung von Führungspersönlichkeiten innerhalb Ihres Netzwerkes.

Führen Sie Ihr Unternehmen so, als hinge Ihr Leben davon ab!
Tatsächlich hängt der Rest Ihres Lebens – der Teil, den Sie bisher vermissen – davon ab. In einer erfolgreichen Network-Marketing-Laufbahn stehen am Anfang zunächst erhebliche Aktivitäten und Entwicklungen an, dann aber folgen massive Einnahmen und dann kommt … das Leben jenseits von Geld. Ein Leben, in dem Sie für die von Ihnen geliebten Menschen da sein können; ein Leben mit der Freiheit zu tun, was Sie wollen, wo Sie es wollen, mit wem Sie es wollen. Ein Leben mit der beruhigenden Gewissheit, dass Sie den Berg erklommen haben und dass Ihr „Wagen“ auf der vor Ihnen liegenden Straße nun von alleine rollt, auch wenn ein paar Schlaglöcher auftauchen sollten. Auf eine gewisse Art ist MLM wie das Hüten von vielen Katzen. Ihr Job besteht darin, eine Anzahl von Menschen dazu zu motivieren, etwas zu tun, was sie unter normalen Umständen und von sich aus nicht tun würden – und sie darüber hinaus bei der Stange zu halten – wenn nötig, Tausende von ihnen. Stellen Sie sich vor, Sie würden Tausende von Katzen ins Gelobte Land führen. Sie müssten selbst ein unglaublicher Leader und Fährtenbahner sein und Sie bräuchten jede Menge helfender Hände. Ihre Leitung und Ihre Fähigkeit zu inspirieren entscheiden darüber, wie weit und wie autonom Sie sind, wenn Sie ans Ziel kommen.

Dies sind die zehn Top-Fakten, die ich während meiner 27 Jahre durch Scheitern, Erfolge, Zuhören und Beobachten von Hunderten von Tausenden von Menschen herauskristallisiert habe, die vorher längst aufgegebene Träume wieder aufgenommen und umgesetzt haben. Network-Marketing ist eine wunderbare Karrierewahl, egal ob Sie sich mit 20, 40 oder 80 Jahren dafür entscheiden. Geschickt eingefädelt, können Sie in vier Jahren am Ziel sein und danach Ihr Leben jenseits des Geldes gestalten. Träume erfüllt.

Richard Brooke
Richard Brooke

Durch Richards Coaching, Schriften und Seminare haben Tausende von Führungspersönlichkeiten neue Unterscheidungen in Bezug auf Zuhören, Führung, Mut, Beziehungen, Teamgeist und Spaß am großen Spiel entdeckt.

  • 1

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.