LADE

Tippen um zu suchen

Wie Ihre Interessenten durch nur eine kleine Geschichte mehr an ihren Erfolg glauben können

Alle Artikel

Wie Ihre Interessenten durch nur eine kleine Geschichte mehr an ihren Erfolg glauben können

Tom Schreiter Tom Schreiter vor 7 Jahren
8 Minuten zum Lesen

Stellen Sie sich vor, Sie sind an einem normalen Tag an der Arbeit, und Ihr Chef kommt auf Sie zu und verkündet: „Ich habe schlechte Nachrichten für Sie, wir werden Sie entlassen müssen. Die Geschäfte laufen schlecht, und das wirtschaftliche Umfeld ist miserabel.“

Sie fühlen sich niedergeschlagen. Ihre Karriere ist zu Ende und mit den monatlichen Gehaltseingängen ist es auch vorbei.

Doch dann fährt Ihr Chef fort: „Aber wissen Sie was? Wenn Sie jeden Tag nur eine unbezahlte Überstunde machen, Montag bis Freitag von 17 bis 18 Uhr, können Sie Ihren Arbeitsplatz behalten und erhalten weiterhin dasselbe Gehalt.“

Was würden Sie in diesem Fall tun?

Nun, die meisten Leute würden sagen: „Also, um meinen Arbeitsplatz zu behalten, will ich gern eine Stunde am Tag länger arbeiten. Mir ist klar, dass ich für diese zusätzliche Stunde nicht bezahlt werde, aber damit erhalte ich mir meinen Job.

Ihr Boss erklärt weiter: „Nun, ich weiß, dass das für Sie nicht unbedingt sehr angenehm ist, aber ich habe auch eine gute Nachricht für Sie. Wenn Sie Montag bis Freitag täglich eine unbezahlte Überstunde machen, lassen wir Sie in zwei Jahren bei vollem Gehalt in den Ruhestand gehen.“

Wie fühlen Sie sich jetzt auf einmal?

Sie sagen sich wahrscheinlich: „Mensch, Spitze! Was für eine Riesenchance! Ich brauche nur von Montag bis Freitag eine unbezahlte Überstunde zu machen, und in zwei Jahren kann ich mich bei voller Bezahlung zur Ruhe setzen!“

Wie geht es dann wohl weiter?

Sie machen brav Ihre Überstunden und nach sechs Monaten meint einer Ihrer Freunde: „Sag mal, warum hörst du nicht damit auf? Du machst jeden Tag eine Überstunde und wirst nicht dafür bezahlt.“

Sie erwidern Ihrem Freund: „Auf gar keinen Fall! Ich brauche nur noch eineinhalb Jahre weiterzumachen und dann gehe ich in Rente!“

Nach einem Jahr meldet sich vielleicht Ihr Lebenspartner zu Wort: „Weißt du was, Liebling? Seit einem ganzen Jahr arbeitest du täglich eine Stunde mehr. Wie wäre es, wenn du diese Zeit lieber hier zu Hause verbringst anstatt in der Firma?“
Sie antworten: „Nein, nein, nein! Nur noch ein Jahr und ich setze mich bei vollem Gehalt zur Ruhe.“

Und Sie würden treu und brav jeden Tag von Montag bis Freitag diese eine Überstunde machen, um bald Ihren Ruhestand genießen zu können.

Und Sie wären von dieser Gelegenheit absolut begeistert.

Nun, ein Network Marketing-Geschäft bietet genau dieselbe Möglichkeit, sich zur Ruhe zu setzen.

Wir schlagen den Menschen vor, von Montag bis Freitag jeden Tag eine Stunde dem Aufbau ihres Network Marketing-Geschäfts zu widmen, und alles was man dafür zu tun brauchen, ist, mit ein paar Leuten zu reden.

Sie brauchen sich gar keine großen Gedanken darüber zu machen, was Sie sagen sollen oder wie gut Sie sind, denn wissen Sie was? Sie werden es automatisch lernen.  Je länger Sie das Network Marketing betreiben, umso mehr werden Sie lernen.

Sie werden Bücher lesen oder Hörbücher studieren. Nach dem ersten Monat sagen Sie vielleicht zu sich: „Herrje, ich weiß wirklich nicht, was ich den Leuten sagen soll.“

Im zweiten Monat geht es schon etwas besser und Sie meinen: „Also, ich weiß jetzt, dass dies ein sagenhaftes Unternehmen ist.“

Im dritten Monat werden Sie noch besser und sagen: „Ich glaube, das ist ein geniales Geschäft. Das sollte sich jeder mal genauer ansehen.“

Und im vierten Monat werden Sie noch besser. Investieren Sie einfach nur eine Stunde jeden Tag. Nach zwei Jahren können Sie dann wahrscheinlich freudig überrascht zu sich sagen: „ Weißt du was? Ich kann jetzt auf mein Arbeitseinkommen verzichten und mich für den Rest meines Lebens zur Ruhe setzen.“

Also – würden Sie solch eine Gelegenheit ergreifen?

Wenn es Ihnen so wie den meisten Menschen geht, dann möchten Sie schon gern von dieser wunderbaren Möglichkeit profitieren, doch Sie werden es nicht tun.

Lassen Sie mich Ihnen erklären, warum Sie es nicht tun werden.

Eine kleine Stimme in Ihrem Kopf wird sagen: „Und wenn es nicht funktioniert? Wenn ich zwei Jahre lang eine Stunde täglich arbeite und es kommt nichts dabei heraus? Was ist, wenn es mir einfach nicht gelingt? Ich kenne niemanden, der sich durch das Network Marketing zur Ruhe setzen konnte. Ich kenne nur Leute, die nach langen Arbeitsjahren ihre Rente bekommen. Das ist bestimmt eine unsichere Angelegenheit.“

Oh ja, Ihnen werden einige Zweifel kommen und Sie werden nicht recht daran glauben können, doch das ist ganz normal.

Wissen Sie, was wir tun werden, damit Sie daran glauben können?

Um Sie immer wieder auf Ihrem Weg zu ermutigen, schicken wir Ihnen von Zeit zu Zeit eine Provisionszahlung, einfach nur, damit Sie während Ihrer zweijährigen Aufbauphase bei Laune bleiben.

Wenn Sie diese Zahlungen erhalten, werden Sie zu sich sagen: „Ich weiß, dass es funktioniert! Diese Geldeingänge sind der Beweis.“

Und genau aus diesem Grund sollten Sie noch heute mit Ihrem Geschäft beginnen.

 


Erkennen Sie, wie sich Ihr Interessent in dieser Geschichte wiederfindet?

Er kann sich selbst darin erkennen und mit der Geschichte identifizieren.

Aus diesem Grund arbeite ich so gerne mit Storys. Die Interessenten vergessen die Daten, die Prozentzahlen und die Inhaltsstoffe, aber sie werden sich immer an die Geschichten erinnern.

Eine andere Geschichte: „Das Restaurant“ -Ein Sponsor möchte seinem Interessenten gern Mut machen.


 

„Wissen Sie etwas darüber, wie man ein Restaurant betreibt?“

„Nein.“

„Nehmen wir an, Sie wollen ein Restaurant eröffnen, aber Sie wollen sich dabei Zeit lassen. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie es schaffen, daher beschließen Sie, nur an einem Tag in der Woche zu öffnen, am Freitag. Sie wollen keinerlei Risiko eingehen, und deshalb betreiben Sie Ihr Restaurant nur als Nebenbeschäftigung und öffnen nur Freitagabends für zwei Stunden.“

„Das könnte ich mir gut vorstellen.“

„Um es noch etwas einfacher zu machen, müssen sich die Gäste voranmelden, denn Sie wollen nicht, dass am Eröffnungsabend zu viele Menschen erscheinen. Ich selbst werde Ihnen an den ersten paar Freitagen zur Seite stehen.“

„Bis jetzt hört sich das alles ja noch recht einfach an.“

„Für den Eröffnungsabend laden wir erst einmal nur vier Ihrer Freunde ein. Ich werde mit Ihnen zusammen die Mahlzeiten servieren. Wenn es den Gästen schmeckt, bitten wir sie, anderen davon weiterzuerzählen.“

„Das hört sich fair an.“

„Am nächsten Freitagabend darf jeder Ihrer vier Freunde einen neuen Gast mitbringen. Damit haben wir acht Kunden. Wir beide sind durch die Erfahrung der letzten Woche sicher schon ein wenig besser geworden, einverstanden?“

„Sicher. Acht Leute wären für uns beide sicher kein Problem.“

„Am darauffolgenden Freitagabend darf jeder der acht Kunden wieder einen weiteren Gast mitbringen. Jetzt müssen wir sechzehn Kunden bedienen. Wir wollen auch weiterhin nur zwei Stunden geöffnet haben und unser Geschäft nebenberuflich betreiben, daher sollten wir vielleicht noch an einem weiteren Abend öffnen. Mehr als sechzehn Gäste können wir nicht gleichzeitig betreuen.“

„Das hört sich vernünftig an.“

„Lassen Sie uns auch am Dienstagabend öffnen. Wir stellen unseren begeistertsten Kunden als Assistent ein und bringen ihm bei, es genauso wie wir zu machen. Damit unsere Freitagabende auch weiterhin einfach zu handhaben sind, bitten wir einige unserer Kunden, am Dienstag zu kommen. Dadurch starten die Dienstagabende sofort mit großem Erfolg.“

„Jetzt kann ich mir davon ein Bild machen. Während des Geschäftsaufbaus lerne ich ständig dazu. Das Network Marketing wird wohl weniger schwierig sein, wenn ich einfach schrittweise vorgehe. Ich möchte gerne mitmachen, füllen wir die Anmeldung aus. Laden wir meine vier Gäste ein, damit sie zu meiner Geschäftspräsentation am Freitagabend kommen können.“

 


 Mit dieser Geschichte können Sie Ihren Interessenten helfen, ihre Angst vor dem Loslegen zu überwinden.

Indem Sie die Technik des Geschichtenerzählens anwenden, können Sie sofort den Glauben und das Selbstvertrauen des Gesprächspartners aufbauen.

Wenn Sie schnell die Fähigkeit des Geschichtenerzählens erlernen wollen, klicken Sie hier

 

„Geben Sie jedem Menschen mehr an Gebrauchswert als Sie von ihm an Geldwert entgegennehmen.“
Wallace Wattles (1860-1911), Die Wissenschaft des Reichwerdens

 

Bitte beherzigen Sie dies und nehmen Sie niemals Geld von jemandem an, ohne ihm einen Nutzen zu bieten, der den erhaltenen Geldwert übersteigt. Die Nichtbeachtung dieser Regel ist einer der Hauptgründe für Geldmangel, Misserfolge am Arbeitsplatz und gescheiterte Geschäfte. Bieten Sie stets einen Nutzwert, der den Wert des Geldes, das Sie erhalten, übersteigt – an Ihrem Arbeitsplatz, in Ihrem Geschäft und in allen anderen Lebensbereichen.

 

Tom Schreiter
Tom Schreiter

Das Motto von Tom "Big Al" Schreiter lautet: „Keine Theorien! Nur Fakten, die Ergebnisse bringen!“ Tom mehr als 40 Jahre Erfahrung im Network Marketing gesammelt und gehört mit seiner humorvollen Art zu den beliebtesten Trainern der Branche.

  • 1

3 Kommentare

  1. zoe nyffeler 3. Februar 2012

    Danke für diese Geschichte, Tom Schreiter ist einmal mehr Spitze!
    Zoë Nyffeler

    Antworten
  2. Branchen20 9. Februar 2012

    Die Geschichte finde ich großartig … Einfach und simpel, aber dafür unglaublich effektiv! Danke. Alles Gute weiterhin! Edith Herrmann

    Antworten
  3. Helmut Handl 25. März 2013

    Eine noch so gut erzählte Geschichte, ist trotzdem nur eine Geschichte. Hänsel und Gretel ist auch eine gute Geschichte. Erfolg -erfolgt! Große Geschenkepackerl werden immer zuerst aufgerissen, warum wohl? Nicht Geschichten führen zum Erfolg, sondern die Sehnsucht dessen wir erwarten.
    lg
    hh

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.