test

Die tägliche „Eine-Stunde-Strategie“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp

Ich bin mir sicher, dass jeder Mensch mit einer seriösen Network-Firma  innerhalb von zwei Jahren sein derzeitiges Einkommen ersetzen kann – wenn er oder sie einfach nur mit einer Stunde am Tag beginnt.

Wenn jemand talentiert ist, denkst du dann, dass er oder sie innerhalb von zwei Jahren ein Geschäft aufbauen kann, das seinem oder ihrem derzeitigen Einkommen entspricht? Ich schon! Und wenn dieser Mensch ziemlich untalentiert ist und nicht viel Geld verdient, denkst du dann, dass er oder sie innerhalb von zwei Jahren ein Geschäft aufbauen kann, das seinem oder ihrem derzeitigen Einkommen entspricht? In unserem Business kann es nur eine Antwort geben: Ja!

Praktisch jeder, der sich darauf konzentriert, könnte innerhalb von zwei Jahren ein Network-Geschäft aufbauen und damit ein Einkommen erwirtschaften, welches sein ehemalige Gehalt mehr als ersetzt. Dabei hat jeder es in der Hand, wie hoch dieses Einkommen ausfallen wird, da es keine Tarifverträge gibt, die das Monetäre regeln und das ist gut so. Im Network-Marketing verdient keiner Geld, nur weil er Teil des Systems ist (in der realen Wirtschaft Teil der Firma). In unserm Business verdient nur, wer arbeitet. Steht ja schon im Wort „Network“ (engl. work für arbeiten). Je engagierter jemand hier seinen Job macht, desto höher fällt sein Einkommen aus. Da ich dich nicht kenne, werde ich dir nie den Tipp geben, jetzt deinen Arbeitsplatz zu kündigen, um fortan im Network-Marketing Geld zu verdienen. Tue es nicht. Nutze ein anderes Vehicle, um für dich herauszufinden, wie hoch dein zukünftiges Einkommen im Network-Marketing ausfallen kann, indem du nebenberuflich startest. Mehr Sicherheit findest du nirgends.

Alles kann, nichts muss, das ist unsere Devise.

Nutze als erstes die Produkte deines Network-Partnerunternehmens. Nur dann weißt du, worüber du sprichst.

Kein Schuhverkäufer würde Barfuß herumlaufen und von Schuhen schwärmen.

So lernst du viel über die Produkte. Mit diesem Wissen kannst du auf andere Menschen zugehen und ihnen deine Produkte und die dahinterstehende Geschäftsmöglichkeit vorstellen. Bewährt hat sich als „Opener“ fürs Gespräch dieser Satz: „Lassen Sie mich Ihnen von unserer Network-Gelegenheit erzählen und wie Sie damit Ihr Einkommen in ca. zwei Jahren ersetzen können.“ Wenn ich meinen Interessenten gesagt habe, dass sie ihr Einkommen ersetzen können, fahre ich mit einem Satz wie diesem fort: „Sie werden die folgende Aufgabe haben: eine Stunde am Tag, von Montag bis Freitag, werden Sie für ihr Network-Geschäft tätig sein. Verbringen Sie eine Stunde – sagen wir von 18:00 bis 19:00 Uhr – damit, andere Menschen von unserem Network-Geschäft wissen zu lassen und über unsere Produkte zu informieren. Und am Ende dieser zwei Jahre werden Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nebenbei mindestens so viel Geld verdienen, wie es ihrem derzeitigen Einkommen entspricht.“  Denke stets daran:

„Deine Zunge kann lügen, dein Körper nie!“

Du darfst nichts auswendig lernen, um dann die Sätze gebetsmühlenartig einem Mantra gleich, heraushauen. Wir Menschen kommunizieren mit allen Sinnen und mit der Körpersprache. Deshalb ist es so wichtig, dass du bei den Gesprächen nicht stehts wie ein Besenstiel, sondern tatsächlich mit Händen und Füßen sprichst. Das ist gelebte Begeisterung, die jeden überzeugt. Die Zahl derer, die mit dir Zusammenarbeiten wollen, wird deshalb immer größer. Wenn du magst, übe zunächst vor dem Spiegel. Sieht mitunter albern aus, doch es schaut niemand zu und Übung ist nun einmal der beste Lehrmeister.

Doch zur Wahrheit gehört leider auch, dass viele Menschen schnell etwas versprechen und dann doch nichts davon einhalten. Du wirst es leider erleben, dass nicht alle, die du eine Chance geben willst, sie auch nutzen, obwohl sie es dir fest in die Hand versprochen haben. Sie meinen es nicht böse. Es sind Menschen und keine Maschinen. Menschen haben Gefühle, die du während des Gesprächs gezeigt hast, während deine Gesprächspartner zuhörten und eher verharrten als vor lauter positiven Glücksgefühlen hin und her zu springen. In der Folgezeit werden sie sich gedanklich mit deinem Angebot beschäftigen und mit folgenden „inneren Dialogen“ zu tun haben:

  • „Weißt du, ich glaube, ich kann das nicht.“
  • „Ich kenne niemanden, der sich mit Network Marketing zur Ruhe gesetzt hat.“
  • „All meine Freunde arbeiten so lange, bis sie wirklich richtig alt geworden sind, um sich dann zur Ruhe zu setzen.“
  • „Das ist meine Realität, das ist meine Erfahrung, das ist mein Glaube.“
  • „Ich kenne niemanden, der es im Network Marketing geschafft hat.“
  • „Was also, wenn ich es tue, wirklich fleißig dafür arbeiten würde und es nicht wahr wird?“

Du kennst diese Gefühle und Stimmen auch. Da gehe ich jede Wette ein. Man nennt das hierzulande Kauf Reue. Du kaufst dir Schuhe oder eine Hose. Freudestrahlend verlässt du das Fachgeschäft, während sich langsam Zweifel einstellen. Deine Gedanken fragen dich, ob dieser Kauf richtig war. Du hast Geld ausgegeben und das kannst du nur einmal ausgeben. Dann hat es ein anderer. Genau deshalb kommen die Zweifel. Die verschwinden aber recht bald, sobald du z. B. die neuen Schuhe trägst. Ob Kauf, neue Liebe, Geschäftsmöglichkeit, neue Produkte usw. wann immer etwas neu ist für uns Menschen, kommen Zweifel. Und das ist gut so, weil sie uns stets zur Vorsicht mahnen. Das schützt uns davor, sozusagen in unser eigenes Verderben zu rennen. Doch wenn diese Zweifel überhand nehmen, greifen sie unser Selbstvertrauen an, was dazu führen kann, dass wir keinen Mut haben, eine Chance zu nutzen. Stattdessen ziehen wir uns in unsere alte Komfortzone zurück und alles bleibt buchstäblich beim alten. Mit anderen Worten:

Morgen wird sein wie heute, weil wir gestern nicht den Mut hatten, es zu ändern!

Wer das nicht will, muss einen anderen Weg gehen. Alles andere macht keinen Sinn. Du kannst dein derzeitiges Einkommen in zwei Jahren ersetzen, selbst wenn du heute noch gar nichts über unser Geschäft weist.

Warum? Weil du praktisch alles lernen kannst, wenn du eine Stunde am Tag dafür investierst.

  • Du lernst Klavierspielen, wenn du zwei Jahre lang eine Stunde am Tag übst.
  • Du lernst Spanisch zu sprechen, wenn du zwei Jahre lang eine Stunde am Tag einen Spanisch-Kurs anhörst.
  • Du kannst auch zu einem richtig guten Tennisspieler werden, wenn du zwei Jahre lang eine Stunde am Tag Tennis spielst.

Und du kannst ein großes stabiles Network-Geschäft aufbauen, indem du einfach nur zwei Jahre lang täglich eine Stunde daran arbeitest. In dieser Zeit lernst du all die notwendigen Fähigkeiten für deinen Erfolg. Doch musst du dir Zeit geben, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Kein Hochhaus entsteht von oben nach unten, sondern Schritt für Schritt von unten nach oben. Dabei werden Fehler gemacht und ausgebügelt. Nimm dir diesen Vergleich zum Vorbild. 

  • Während deiner ersten Woche schaffst du es vielleicht einmal gerade eine Stunde lang, das Wort „Hallo“ auszusprechen.
  • Doch nur eine Woche später kannst du vielleicht schon sagen: „Hallo! Mein Name ist …“
  • Keine drei Wochen später wirst du sagen: „Hallo! Lassen Sie mich Ihnen von einer Geschäftsgelegenheit berichten.“

Du lernst während des Voranschreitens. Dazu musst du nicht alles beherrschen, bevor du beginnst. Nimm dir Zeit und entwickle nicht den Ehrgeiz, in einer Woche der Experte zu werden. Das geht nicht. Du wirst während deiner Aktivitäten lernen, Geld verdienen und doch hin und wieder Zweifel haben. Das ist normal. Dein Geist kann in diesem Zustand noch nicht alles überblicken, weshalb es ständig die rote Alarmleuchte aufblinken lässt, um dich zu schützen (vor was auch immer). Es ist der Ur-Instinkt, der unser Leben schützen soll. Nur leben wir heute nicht mehr in der Savanne, was das Gehirn noch nicht weiß. Es arbeitet leider noch immer im Steinzeitmodus. Deshalb musst du dir immer wieder Mut zusprechen und weitermachen. 

Während dieser zwei Jahre, während du dein Geschäft aufbaust um dein Einkommen zu ersetzen – einfach nur, um dich zu ermutigen wird man dir immer wieder einen kleinen Bonusscheck per Post zusenden. Einfach nur, um deine Begeisterung aufrechtzuerhalten. Cool, oder? Du wirst sehen, wie sich dadurch dein Mindset verändert. Aus: 

  • „Hmmh – ich weiß nicht, was ich sagen soll.“
  • „Ich weiß nicht, was ich tun soll.“
  • Ich kann es jetzt noch nicht tun.“

wird:

  • „Ich könnte es schrittweise lernen.“
  • „Ich könnte jeden Tag eine Stunde damit verbringen, damit ich mein Einkommen ersetzen kann. Und in zwei Jahren werden sich die Dinge wirklich ändern.“
  • „Diese netten Menschen werden mir hin und wieder einen Scheck zuschicken, einfach nur, um meine Begeisterung aufrechtzuerhalten, damit ich meinen Fokus nicht verliere. Um mich zu ermutigen. Damit ich weiß, dass es funktioniert und dass es geschehen wird.“

Dadurch werden sich auch deine Erwartungen verändern: 

  • „Nun, ich muss nicht sofort meinen ersten Scheck beziehen.“
  • „Ich muss  nicht sofort mein Einkommen ersetzen.“
  • „Ich werde während des Weges lernen und es wird nicht ganz einfach sein.“
  • „Es mag vielleicht nicht sofort geschehen.“
  • „Tatsächlich muss ich gar nicht sofort einen dieser großen Schecks bekommen. Alles, woran ich interessiert bin, ist, dass ich in zwei Jahren mein derzeitiges Einkommen ersetzen kann.“

Wann immer die ersten kleinen Bonusschecks eintreffen, sind diese ein echter Motivationsschub! Mehr Begeisterung geht nicht. Genau darum geht es am Ende: Authentizität. Damit werden aus Neukontakten erfolgreiche Partner und Kunden. 

Das Leben kann so schön sein! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren
weitere Artikel von Art Jonak

Search anything