post_mythos

Fallen Sie nicht auf diese Mythen herein

Wir müssen klare Gedanken fassen, schließlich handelt es sich um ein Geschäft. Wir können ein Geschäft nicht anhand von Mythen und Ammenmärchen führen.

Mythos: Aber ich muss besondere Menschen finden!

Nein. Du musst keine besonderen Menschen finden. Fast jeder Mensch, mit dem du sprichst, ist … vorbereitet! Wie unglaublich ist das?

Denke darüber nach. Wenn du mit Interessenten sprichst, wünschen sich diese dann mehr Geld in ihrem Leben … oder weniger Geld?

Mehr!

Diese Menschen sind schon vorbereitet, eine Gelegenheit zu finden. Aber sie mögen vielleicht noch nicht auf die Worte vorbereitet sein, die wir auswählen, um in unseren Gesprächen „das Eis zu brechen“.

Vielleicht hast du auch weitere Mythen wie diese gehört. Falle nicht darauf herein!

Mythos: du kannst dem richtigen Menschen nichts Falsches sagen.

Selbstverständlich kannst du etwas Falsches sagen. Das ist der Grund, warum Menschen auf uns mit „Nein“ reagieren, statt um eine Geschäftsvorstellung zu bitten. Zu Beginn meiner Laufbahn habe ich zu einer Menge großartiger Interessenten die falschen Dinge gesagt und sie deshalb verloren.

Mythos: du kannst der falschen Person nichts Richtiges sagen.

Tatsächlich? Wie also soll sich für diesen Menschen dann jemals etwas ändern? Dieser Mensch ist nicht für den Rest seines Lebens zum Scheitern verurteilt. Irgendwann wird jemand schließlich etwas sagen, das im Leben dieses Menschen für eine Änderung sorgt.

Mythos: Gehe einfach los und hole dir 100 mal ein „Nein“ von deinen Interessenten ab.

Auutsch. Lass uns das genauer betrachten: Wenn es schon weh tut, das Wort „Nein“ lediglich dreimal zu hören, würdest du dann 97 weitere Male das schmerzhafte Wort „Nein“ hören wollen? Wäre es nicht sinnvoller, „eingeübte” Worte zu erlernen, damit deine Interessenten stattdessen mit „Ja“ antworten?

Mythos: Jedes „Nein“ bringt dich dem nächsten „Ja!” näher.

Nein, jedes weitere „Nein” bringt dich lediglich dem nächsten „Nein” näher, wenn du die falschen Worte wählst. Wenn die Worte, die du verwendest, ein „Nein” als Antwort erzeugen, dann wird jeder weitere Einsatz dieser Worte deine Ergebnisse nicht verändern. Wenn du dir eine andere Antwort wünschst,  dann ändere deine Worte.

Falsche und „uneingeübte” Worte lassen unsere Ansprechpartner sauer reagieren. Als ich mit meinem Geschäft angefangen habe, sprach ich mit all meinen Verwandten. Und ich wurde von Hochzeiten und Beerdigungen ausgeladen. Ich sprach mit meinen Kollegen und diese ließen ihre Kaffeepause ausfallen, um sich nicht mehr mit mir unterhalten zu müssen. Ich sprach mit meinen Freunden und sie wechselten die Straßenseite.

Erkennst du in diesen Mythen einen Trend?

Doch nachdem ich meine Worte geändert hatte, stiegen viele dieser Menschen bei mir ein und wurden zu guten Führungskräften. Genau dieselben Menschen.

Es geht nicht so sehr darum, die richtige Person zu finden oder auf irgendwelche anderen Mythen zu bauen. Es geht darum, die richtigen „eingeübten“ Worte zu verwenden. Wir starten im Network Marketing, wir finden die richtigen Leute, aber wir ruinieren sie mit den falschen Worten.


Das war ein Auszug aus Tom Schreiters Buch „Eisbrecher – Wie Sie jeden Interessenten dazu bringen Sie um eine Präsentation zu bitten“.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Eine Antwort

  1. Diese Aussagen wie „du kannst dem richtigen Menschen nichts Falsches sagen“, ebenso die „Neins“ etc. beziehen sich auf die Stufe der Präsentation. Nicht auf die erste Ansprache. Natürlich kann man da viel „falsches“ sagen. In diesem Buch geht es um die Ansprachen. Zwei völlig verschiedene Stufen des Prozesses. Da hat wohl jemand was durcheinander gebracht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren
weitere Artikel von Tom Schreiter

Search anything