Vier Ausreden, die uns ruinieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp

Ausreden oder Spitzenleistungen? Die Wahl haben wir zu treffen. Jeder, der bei einer Network-Gelegenheit einsteigt, hat gute Vorsätze. Jeder denkt – wenn auch nur für kurze Zeit – dass er erfolgreich sein wird. Warum sollte jemand sonst überhaupt einsteigen?

Die Kraft der Intention mag Menschen dazu bringen, anzufangen, aber diese Wirkung ist nur von kurzer Dauer.  Wir brauchen mehr als das. Wir brauchen Durchhaltevermögen, Schwung und Ergebnisse. Daran mangelt es vielen, nicht aber an Ausreden. Ausreden (auch als „Freibriefe“ bekannt) sind in unserer Kultur tief verankert. Können wir tatsächlich alles tun, was wir wollen, solange wir anschließend „Entschuldigung“ oder „Tut mir leid“ sagen? Was wären, wenn Menschen für ihre Entscheidungen die Verantwortung übernehmen, statt nur Ausreden zu liefern. Die „Schuld“ von sich zu schieben macht es so leicht, sich vor der Verantwortung zu drücken. Nehmen wir an, ein Teammitglied kommt zu deinem Meeting deutlich zu spät. Die übliche Ausrede lautet: “Tut mir leid, dass ich zu spät bin. Es war eine Menge Verkehr.”

Wäre diese Person ehrlich, würde sie sagen: “Mir ist klar, dass ich zu spät bin. Ich habe mich entschieden, andere Dinge zur Priorität zu machen, statt unser Treffen an die erste Stelle zu setzen. Mir ist klar, dass diese Entscheidung meine Glaubwürdigkeit beschädigt haben kann. Ich werde mich dazu verpflichten, daraus zu lernen und dafür zu sorgen, unsere Beziehung wieder zu verbessern.”

Eine typische Ausrede, so wie diese vier, die ich in fast 40 Jahren Geschäftstätigkeit am meisten gehört habe. (Hinweis: Ich schätze offene und ehrliche Aussagen. Meine Aufgabe ist nicht, zu entscheiden, was sich Menschen wünschen sollten oder zu bewerten, was sie wollen. Sondern sie intensiv zu unterstützen, wenn sie sich entschieden haben, gemeinsam mit mir ihr Geschäft aufzubauen.)

Ausrede Nr.1: “Ich war beschäftigt. Ich musste dieses oder jenes tun” anstelle von “Ich habe mich entschieden, etwas anderes zu tun, statt mein Geschäft aufzubauen. Diese Sache ist mir wichtiger- noch wichtiger, als die Verpflichtung oder die Versprechen, welche ich Ihnen und meiner Zukunft gegenüber eingegangen bin.”

Ausrede Nr.2: “Niemand will bei meinem Network mitmachen” anstelle von “Ich habe mich für diese Einschätzung entschieden, obwohl die offensichtliche Beweislage anders aussieht. Einschließlich der 18,5 Millionen Menschen in den USA und den weiteren weltweit 475.000 Menschen, die sich jede WOCHE entscheiden, mitzumachen.”

Ausrede Nr.3: “Niemand hat Geld” anstelle von “Natürlich haben die Leute Geld. Sieh Dir nur die 20 Personen lange Reihe von Menschen bei Starbucks an, die jeden Monat $150-$200 für Kaffee und Süßes ausgeben.”

Ausrede Nr.4: “Niemand reagiert auf mein Angebot” im Gegensatz zu „Meine Einladungen sind verbesserungsbedürftig. Ich muss an meiner Überzeugungskraft, Begeisterung, Dringlichkeit, Ehrlichkeit und an meiner Fähigkeit des Zuhörens arbeiten. So dass andere Menschen – selbst diejenigen, die mich schon seit Ewigkeiten kennen – beginnen, mich als interessant anzusehen!”

Kommen dir diese Aussagen bekannt vor? Dann ist es an der Zeit, mit deinem Team zu reden. Lehre den Mitgliedern die Kraft der Verantwortung. Gib ihnen Beispiele an die Hand, wohin Ausreden führen. Sie sind ein Beispiel von Feigheit, welche am Ende in uns ein Schamgefühl auslösen. Ein kontraproduktives Gefühl, was dich im Umgang mit Menschen mehr hindert als fördert. Ehrlich währt am Längsten. Mit der richtigen Einstellung und Motivation lässt sich am sichersten ein Geschäft dauerhaft aufbauen und führen. Bei deinen Einweisungen kannst du auch auf Bücher verweisen, die Menschen in ihrer Veränderungszeit positiv beeinflussen.

Motivierte Menschen erschaffen Ergebnisse und Schwung.

Motivation setzt sich wie folgt zusammen:

Begeisterung. Motivation fühlt sich wie ein Feuer in deinem Bauch an und setzt Energie frei. Begeisterung ist attraktiv und verfestigt Vorsätze. Sie führt direkt zu gezielten Handlungen.

Mut. Motivierte Menschen sind mutig. Mut ist nur im Angesicht der Angst vorhanden, dass es vielleicht nicht funktionieren könnte. Wenn du ein menschliches Wesen bist, gehen dir diese Ängste durch den Kopf. Aber mutige Menschen “tun es trotzdem”.

Physische Energie. Motivierte Menschen haben Energie. Sie wollen jederzeit aktiv sein.

Kreativität. Motivierte Menschen sind kreativ. Wie lösen wir das Problem, das auftaucht? Wir drehen die Dinge in eine positive Richtung. Wenn zehn Menschen „Nein“ sagen, wandelt eine motivierte und kreative Person diesen Umstand in den Gedanken, dass sie dem nächsten „JA“ jetzt schon viel näher ist!

Motivation ist ein direktes Ergebnis unserer Vision. Also unseres Glaubens, unserer Geisteshaltung und unserer Erwartungen. Egal, ob es hierbei um unser Geschäft oder irgendeinen anderen Bereich unseres Lebens geht.

Soweit DEINE Partner eine kristallklare Vision haben und so weit sie daran glauben, dass es möglich, wahrscheinlich und unvermeidlich ist werden sie auch motiviert sein, ein Abbild dieser Vision zu erschaffen. Solange ihre Vision aber nur eine nebulöse Eventualität darstellt, werden Ausreden entstehen. Deine wichtigste Aufgabe als Sponsor ist in dieser Phase die Person darin zu unterstützen, eine klare Vision zu entwickeln, an sich zu glauben und Überzeugungen aufzubauen, damit sie auch in schwierigen Zeiten nicht aufgibt. Ich erinnere in diesem Zusammenhang gerne an eine Forderung des Autors vom kleinen Prinzen, Antoine de Saint-Exupéry:

„Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.“

Wenn du Ausreden zu hören bekommst, solltest du – statt diese zu verurteilen, was zu gar nichts führt  – deine Führungsqualität verbessern! Motiviere diese Menschen! Hierfür wird dir das viele Geld bezahlt und es ist es wert.

– Richard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren
weitere Artikel von Richard Brooke

Search anything