krista-mangulsone-53114-unsplash

Es sind Gespenster unter dem Bett!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp

Als Du noch ein Kind warst, hattest Du damals Angst, dass Gespenster unter Deinem Bett oder in Deinem Schrank sind? Oder bist Du vielleicht heutzutage dafür verantwortlich, um unter dem Bett nach Geistern zu schauen, bevor Dein Kind schlafen geht? Kinder haben ein wildes Vorstellungsvermögen und ihre Ängste verfestigen sich oftmals in der Form von Gespenstern. Wenn wir erwachsen werden, wissen wir, dass es keine Gespenster unter unserem Bett gibt. Aber was unsere Ängste anbelangt, kann uns unser Vorstellungsvermögen immer noch einen Streich spielen.

Innerhalb der Network-Gemeinschaft höre ich von einer Menge verschiedener Ängste. Menschen haben Angst davor, von ihren Interessenten zurückgewiesen zu werden. Sie haben Angst davor, zu telefonieren. Sie haben Angst, dass sie kein Geld verdienen werden. Sie haben Angst.

Deine Ängste kontrollieren Dein Geschäft

Als ich in diesem Geschäft gestartet bin, war ich völlig eingeschüchtert. Ich hatte nicht genug Geld, um meine Miete zu bezahlen, von einer Investition in ein Geschäft ganz zu schweigen. Ich war überzeugt, dass ich niemanden kannte, den ich für das Geschäft gewinnen konnte. Meine Strategie bestand darin, alle Freunde der Familie anzurufen, bevor mein Vater sie erreichen konnte. Ich sprach meine Interessenten mit eingezogenen Schultern an, weil ich mir sicher war, dass sie mich zurückweisen würden. Ich ließ meine Ängste über mein Geschäft bestimmen.

Zu viele Menschen im Network Marketing lassen ihre Ängste bestimmen, was sie in ihrem Geschäft tun – genauer gesagt, was sie nicht tun. Du fürchtest Dich davor, zurückgewiesen zu werden und daher nimmst Du nie das Telefon in die Hand, um deine Interessenten anzurufen. Du hast Angst davor, kein Geld zu verdienen und daher wirst du keine der notwendigen Handlungen unternehmen, um tatsächlich Geld zu verdienen. Und dann wunderst Du Dich, warum Dein Geschäft nicht wächst. Dietrich Bonhoeffer sagte:

„Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.“

Ich weiß, dass es beängstigend sein kann, sein eigenes Geschäft zu gründen. Aber bei all Deinen Ängsten handelt es sich lediglich um Gespenster unter Deinem Bett. Sie sind nur ein Abbild Deiner Vorstellung. Deine Interessenten werden Dich nicht fressen, wenn Du sie ansprichst. Eine einzelne oder selbst hundert Zurückweisungen werden Dein Geschäft nicht ruinieren. Das Geldgespenst wird seine Reichtümer nicht vollständig für sich behalten – vorausgesetzt, dass Du einfach nur weiter fleißig arbeitest. Bei all Deinen Gespenstern handelt es sich lediglich um Deine Ängste, die Amok laufen.

Statt Dir das Beste vorzustellen, stellst Du Dir in jeder Situation das Schlimmste vor und erlaubst dieser Angst, Dich zu kontrollieren. Hole Dir Dein Geschäft zurück. Höre auf, Dich auf das Negative zu konzentrieren und stelle Dir das Positive vor. Unser Geist ist ein kraftvolles Werkzeug. Dein gesamter Ausblick aufs Leben kann sich ändern, wenn Du einfach nur an die positiven statt an die negativen Dinge denkst. Der deutsche Philosoph Friedrich Wilhelm Nietzsche schrieb:

„Die Phantasie der Angst ist jener böse, äffische Kobold, der dem Menschen gerade dann noch auf den Rücken springt, wenn er schon am schwersten zu tragen hat.“

Wenn Du Angst davor hast, Interessenten anzurufen, schreibe Dir einzelne Sätze oder vollständige Texte auf und übe diese ein. Trainiere vor dem Spiegel oder mit einem Freund. Mache es zu einer angenehmen Routine, die Worte einfach nur laut auszusprechen, bevor Du Deine Interessenten anrufst. Wenn du dabei stotterst, ist das völlig in Ordnung. Du musst nicht perfekt sein, Du musst einfach nur anrufen. Zwinge Dich selbst täglich dazu, zwei Telefonat zu führen. Dann fünf und dann arbeite Dich weiter nach oben. Je öfter Du es tust, je besser wirst Du Dich dabei fühlen und umso selbstsicherer wirst Du werden.

Wenn Du Angst davor hast, keinen Erfolg zu haben oder kein Geld zu verdienen, arbeite einfach weiter und investiere in Deine Persönlichkeitsentwicklung, damit Du die nötigen Fähigkeiten erlernen kannst. Ich weiß mit Sicherheit, dass Du kein Geld verdienen wirst, wenn Du nicht arbeitest. Also fahre fort damit, Deine Zeit zu investieren, fahre fort damit, neue Interessenten zu erreichen und fahre fort, zu lernen. Im Network Marketing geht es nicht darum, schnell reich zu werden. Du musst fleißig sein und es mag eine Zeit lang dauern, bis Du wirklich das Einkommen beziehst, das Du Dir wünschst. Aber wenn Du fortfährst, Deine Fähigkeiten zu verbessern und regelmäßig von neuen Interessenten stehst, wirst Du Deine Ziele erreichen.

Überwinde Deine Gespenster

Ich sage nicht, dass Du überhaupt keine Angst haben sollst. Aber Du musst trotz Deiner Ängste weiterarbeiten. Wenn Deine Bestimmung und Deine Träume größer sind als Deine Ängste, kannst Du alles erreichen. Du kannst zehn neue Interessenten am Tag anrufen und Meetings vereinbaren. Sie brauchen nicht zu wissen, dass Du zwei Tage lang mit Deinem Lebenspartner geübt hast, bevor Du Dich endlich getraut hast, sie anzurufen. Du kannst jeder Zurückweisung ins Gesicht sehen, die Dir entgegentritt. Wenn dies vorkommt, bedeutet das einfach nur, dass diese Menschen noch nicht bereit waren. Du kannst jeden Tag fleißig arbeiten, bis Du schließlich Dein Einkommensziel erreichst. Und es ist auch in Ordnung, wenn Du dafür drei Monate länger benötigt hast, als geplant.

Es kann gut sein, dass Du immer ein wenig Angst hast und dass Du die Gespenster unter Deinem Bett niemals ablegst. Aber wenn Du fortfährst zu arbeiten, zu glauben und zu wachsen, dann werden diese Gespenster niemals in der Lage sein, Dich aufzuhalten.

„Angst sperrt ein, Vertrauen befreit. Angst lähmt, Vertrauen stärkt. Angst entmutigt, Vertrauen ermutigt. Angst macht krank, Vertrauen heilt. Angst macht mutlos, Vertrauen macht nützlich.“ (Harry Emerson Fosdick)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren
weitere Artikel von Eric Worre

Search anything