rawpixel-668349-unsplash

So geht Kontaktgewinnung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp

Es ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die du als Networker entwickeln musst: Interessenten dazu zu bewegen, mehr über dein Produkt oder deine Geschäftsgelegenheit zu erfahren.

Lass uns daher die Kontaktgewinnung als die Einstiegsfähigkeit im Network Marketing bezeichnen. Wenn du niemanden dazu zu bewegen kannst, einen Blick auf dein Geschäft zu werfen, ist es um deine Zukunft in dieser Branche nicht besonders gut bestellt.

Das Problem, das die meisten Menschen beim Kontaktieren haben, besteht darin, dass sie Werbung für ihre Geschäftsgelegenheit machen und sich anschließend schlecht oder komisch fühlen. Sie haben den Eindruck, als ob sie ihren Interessenten nachjagen. Und ihre Interessenten fühlen sich  bei dieser Vorgehensweise vermutlich ebenfalls, als ob ihnen nachgestellt wird. Schnell hast du dir hierdurch dann einen Ruf als der Mensch erschaffen, dem es aus dem Weg zu gehen gilt. Jeder sagt: „Oh, sprich nicht mit ihm. Er wird nur versuchen, dich zum Besuch einer seiner komischen Präsentationen zu überreden.“

Du bist nicht allein. Als ich anfing, habe das gleiche getan. Ich war ein Jäger. Ich scherte mich nicht wirklich um Beziehungen. Alles, was mich interessierte, war, Neueinsteiger zu gewinnen. Ich bewegte auf diese Weise zwar ein paar Menschen zum Mitmachen, aber die meisten verlor ich. Mit der Zeit begannen die Menschen, mich zu meiden. Noch schlimmer: die Partner, die ich zum Einstieg bewegt hatte, versuchten es auf die gleiche Weise wie ich. Dann versagten sie und gaben auf. Ich war frustriert. Das Kontaktieren machte keinen Spaß und ich hatte darin definitiv keinen Erfolg.

„Immer wenn du meinst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.“

Mir ging ein Licht auf. Ich erkannte, dass ich Fehler machte. Also begann ich, die Vorgehensweisen erfolgreicher Networker zu studieren, um zu sehen, wie sie vorgingen. Was ich herausfand, überraschte mich. Diese Menschen bauten Beziehungen auf, machten Kunden zu Stammkunden und schufen Freundschaften. Ihr Ziel bestand nicht darin, Interessenten sofort zum Einstieg zu bewegen. Ihr erstes Ziel war es, Interessenten darüber zu informieren, was sie anzubieten hatten. Sie überließen es den Interessenten für sich eine Entscheidung zu treffen. Schließlich wussten sie selbst am besten, woran sie Freude haben und was sie partout nicht wollen. 

Dies war ein riesiger Wandel in meiner Strategie. Ich fing an, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Ich versetzte mich in die Situation meiner Interessenten und dachte darüber nach, was auf mich anziehend wirken würde. Im Grunde genommen tat ich, was eine indianische Weisheit empfahl: 

„Gehe hundert Schritte in den Schuhen eines anderen, wenn du ihn verstehen willst.”

Das war die eine Seite. Die andere Seite betraf mich. Ich überlegte, was mich  dazu bringen würde, meine Verteidigungsmauern hochzufahren. Statt wie ein Haifisch zu handeln, ging ich eher wie ein Coach oder ein Berater vor. Ich baute Beziehungen auf und bot dann für die Probleme dieser Menschen Lösungen, die dem gesunden Menschenverstand entsprachen. Das ist auch der Grund, warum so viele Networker bei der Kontaktgewinnung das Gefühl haben, als ob sie ihren Interessenten nachjagen. Sie agieren nicht aus der geistigen Position eines Coaches oder Beraters. Sie denken stattdessen, dass sie ihren Interessenten sofort davon erzählen müssten, warum diese eine großartige Chance verpassen, wenn sie sich nicht sofort einschreiben.

Schaffe eine Beziehung zu deinen Interessenten. Finde heraus, wo sie in ihrem Leben stehen, was sie gern in ihrer Freizeit tun und welchen Herausforderungen sie gegenüberstehen. Lass sie wissen, dass du ernsthaft an ihnen und an ihrem Leben interessiert bist. Selbst, wenn du sie gerade erst getroffen hast, sorge dafür, dass du innerhalb von fünf Minuten zu ihrem Freund wirst. Dann kannst du deine Einladung aus einer entspannten Position heraus aussprechen: du berichtest einfach nur von einer Gelegenheit, von der du glaubst, dass deine Gesprächspartner damit erfolgreich sein werden.

Wenn du diese Position einnimmst, wirst du erkennen, dass dich das Kontaktieren viel weniger frustriert. Du wirst dich mit dieser Vorgehensweise wohlfühlen. Du wirst es als leicht und natürlich empfinden. Du wirst feststellen, dass du bessere Ergebnisse erzielst.

„Nicht fort sollt Ihr Euch entwickeln, sondern hinauf.“ (Friedrich Nietzsche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren
weitere Artikel von Eric Worre

Search anything