mike-holford-274691-unsplash

Inspirierende und visionäre Führungsfähigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on whatsapp

Die Geschichte der Welt berichtet von unzähligen mitreißenden Führungspersönlichkeiten – Männer und Frauen, die durch ihre Führungsfähigkeit die Marschrichtung von Völkern, Unternehmen und Kulturen geändert haben. Es gibt nichts, das für das Leben unserer heutigen Gesellschaft wertvoller ist. Dennoch scheint es heute, als ob es sich bei Führungsfähigkeit um das fehlende Bindeglied im Geschäftsleben, in der Politik, Religion, Bildung und sogar in unseren Familien handelt.

Natürlich existiert Führungsfähigkeit. Aber nur selten handelt es sich um die Sorte langfristiger Anleitungen, die uns dazu inspiriert, kraftvoll in eine Richtung zu schreiten, in die wir aus eigenem Antrieb nicht unbedingt gegangen wären. Und oftmals mangelt es an Energie und an eigenem, zielgerichtetem Handeln.

Vor allen Dingen verfügen Menschen mit großer Führungsfähigkeit über eine glasklare Vision. Eine Vision, die reizvoll genug ist und für den Antrieb sorgt, um uns zu ihrer Verwirklichung anzuspornen.

Anführer haben nicht nur eine klare Vorstellung von allem. Sie sind extrem charismatisch. Sie sind in der Lage, die Menschen abzuholen, damit alle an einem Strang ziehen, um so die gemeinsame Vision Realität werden zu lassen. Das gelingt, weil die Menschen diesen Visionären bereitwillig folgen.

Eine Vision ist das Bild eines Ziels, das sich in leuchtenden Farben erleben lässt. Ein Bild, das Du sehen, hören, riechen, fühlen und schmecken kannst, und zwar in Form einer kraftvollen, unvermeidlichen Erwartungshaltung. Visionen sind Ziele, für die wir uns auf einem Kollisionskurs befinden. Mit dem wir geradezu über alle Hindernisse hinweg preschen. Und unsere Motivation findet genau darin ihre Quelle der Kraft.

Ein Visionär in seiner Funktion als Führungskraft hört den Menschen zu, sodass sie nicht nur den Eindruck haben, verstanden zu werden, sondern im Besonderen, dass jemand ihr Anliegen ernst nimmt. Die Betroffenen werden nicht unbedingt Zustimmung erfahren, doch werden sie zumindest gehört und wertgeschätzt.

Visionäre Führungspersönlichkeiten werden uns auch darum bitten, Dinge zu tun, die in unserer eigenen Sichtweise unpassend, unmöglich oder völlig verrückt erscheinen. Dabei verletzen diese Dinge nicht unsere Werte. Das Gegenteil ist der Fall. Sie stärken, ehren und erhöhen unsere Werte. Als Resultat dessen, wer diese Menschen sind und wie sie reden und handeln, bringen uns echte Anführer dazu, dass wir uns in Bezug auf unsere Zukunft stärker, glücklicher und angespornter fühlen. Und diese Motivation sorgt dafür, dass wir uns bei unseren Bemühungen noch mehr einbringen.

„Was wir am nötigsten brauchen, ist ein Mensch, der uns zwingt, das zu tun, was wir können“,

sagte der US-amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson.

Führungskräfte handeln ethisch, moralisch und charakterstark, nach Prinzipien, die sie auch von ihren Partnern erwarten werden. Die Tätigkeiten einer Führungskraft stehen mit seinen Versprechen im Einklang. Wir können darauf zählen, dass eine Führungskraft die Integrität innehat, zu sein, wie sie sich darstellt. Und dass sie sich voll und ganz einbringt – mit ihren Ängsten und Schwächen, aber auch mit ihren Stärken und ihrer ganzen Kraft.

Anführer bleiben ständig auf dem Pfad von persönlicher und charakterlicher Entwicklung, und zwar im vollen Bewusstsein, dass niemand von uns je das Ende dieses Weges erreichen wird. Sie verstehen, dass wir – wenn wir so handeln, als ob kein Platz mehr für Wachstum sei – unsere Kraft zur Führung verlieren.

Natürlich ist die Welt kein Ponyhof. Alle großen Vorhaben beinhalten Risiken und Rückschläge. Merke:

Das größte Risiko ist kein Risiko einzugehen!

Führungskräfte sind stark durch ihre Vision motiviert, den Kurs auf diese Ziele aufrecht zu halten, egal, welche Hindernisse entlang des Weges auftauchen. Sie sind von innen heraus enthusiastisch. Sie haben den Mut, ihren Ängsten entgegenzutreten und dorthin zu schreiten, wohin sich andere nicht trauen. Sie handeln und Denken wie einer der erfolgreichsten Basketballspieler der Welt, Michael Jordan. Er sagte:

„Angst ist Einbildung. Man glaubt, etwas stünde im Weg, was in Wirklichkeit gar nicht existiert. Was jedoch besteht, ist die Chance, seine Fähigkeiten so gut wie möglich einzusetzen und auch mit Erfolg. Wer vor einer Wand steht, darf nicht kehrtmachen und aufgeben, sondern muss sich überlegen, wie er sie am besten hochklettern, durch sie hindurch, oder um sie herum gehen könnte.“

Anführer erschaffen das körperliche Wohlbefinden und die erforderliche Energie, damit die nötige Arbeit erledigt werden kann. Sie besitzen das Durchhaltevermögen, um sich sofort wieder zu sammeln und von Neuem zu beginnen, wenn es darauf ankommen sollte. Sie befreien ihre innere Kreativität, um Probleme zu lösen und jegliche Situation positiv auszulegen. Die Reise dieser Menschen ist nicht davon abhängig, was irgendjemand denkt oder ob ihnen jemand folgt. Sie tun es einfach!

Ich glaube, dass Führungsfähigkeit die großartigste Tätigkeit des 21. Jahrhunderts darstellt. Und nirgends wird diese Fähigkeit reicher belohnt werden, als in einem Geschäftszweig, der sich damit befasst, andere Menschen aufzubauen.

Genau darum geht es in unserem Geschäft. Und ich fordere dich dazu heraus, nach vorn zu treten und diese Herausforderung anzunehmen. Und ich bin mir sicher: Du wirst dieses Abenteuer lieben.

– Richard –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren
weitere Artikel von Richard Brooke

Search anything